Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Slowakei erhöhen die Terror-Warnstufe

MeiDresden.de  31.08.2017  15:20 Uhr - Die slowakischen Behörden haben am 23. August 2017 die Terror-Warnstufe für das ganze Land erhöht.  Dabei handelt es sich um eine Vorbeugungsmaßnahme – Hinweise auf geplante Anschläge liegen nach Auskunft des slowakischen Polizeipräsidenten nicht vor. In letzter Zeit häufen sich in Preßburg (Bratislava) Berichte über Vorfälle, bei denen in Nachtclubs im Stadtzentrum offenbar sogenannte K.-o.-Tropfen eingesetzt werden, die für mehrere Stunden Ohnmacht sowie Gedächtnisverlust hervorrufen.

Während dieser Zeit werden die betreffenden Personen ausgeraubt, indem u.a. zeitnah substantielle Beträge vom Konto abgebucht werden.Bei Veranstaltungen und Orten mit größeren Menschenansammlungen wird die Polizeipräsenz erhöht.



Es sollten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen angewandt werden, z.B. nur Getränke annehmen, bei denen man selbst beobachtet hat, wie sie eingeschenkt wurden. Getränke in Bars, Kneipen und Nachtclubs sollten nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Erhöhte Vorsicht ist insbesondere auch bei „Freigetränken aufs Haus“ geboten. Der beste Schutz ist, nicht alleine unterwegs zu sein.

Kleinkriminalität in Form von Taschendiebstahl und Wageneinbruch kommt vor allem in den Touristenzentren (Bratislava, Hohe Tatra, Kurorte) häufig vor. Auch Diebstähle in Hotels sind nicht auszuschließen.Reisende werden auch auf die erhöhte Diebstahlgefahr bei Pkw-Reisen hingewiesen. Insbesondere neuere Fahrzeuge der Marken BMW, Mercedes, Audi und VW mit ausländischen Kennzeichen sind gefährdet, selbst wenn sie mit einer elektronischen Wegfahrsperre versehen sind.

Seit einiger Zeit häufen sich auf der Autobahn zwischen Brünn (Brno), Tschechien und Bratislava Überfälle, bei welchen der Fahrer zum Halten gebracht wird, indem die Diebe mittels Handzeichen signalisieren, mit dem Auto stimme etwas nicht. Auch auf Rastplätzen bzw. an Tankstellen im Stadtgebiet Bratislava, aus/in Richtung Brünn/Prag, Wien, Budapest und Trnava bzw. Žilina wurden in mehreren Fällen Reisende angesprochen und auf angebliche Defekte am Fahrzeug hingewiesen, währenddessen Wertsachen aus dem Fahrzeug entwendet wurden. In anderen Fällen wurden an Tankstellen Pkw unbemerkt beschädigt (z. B. Reifen angeschlitzt), so dass sie nach kurzer Zeit am Straßenrand liegen blieben. Dann boten die Diebe ihre Hilfe an und nutzten die Notsituation, um Wertsachen aus dem unverschlossenen Auto zu stehlen. In diesen Autobahnabschnitten ist daher erhöhte Wachsamkeit angeraten.



Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Straßenverkehr
Slowakische Straßen sind mitunter in schlechtem Zustand (Fahrbahnbelag, mangelhafte Beschilderung auch an Baustellen, fehlende Fahrspurbegrenzungslinien und Leitbaken). Vor allem bei Baustellen wird zu erhöhter Aufmerksamkeit und langsamer sowie angepasster Fahrweise geraten. Bitte verhalten Sie sich im eigenen Interesse bei Verkehrskontrollen kooperativ. Aktuelle Informationen zu Behinderungen im Straßenverkehr bietet in slowakischer Sprache die Internetseite: www.stellacentrum.sk.

Slowakische Polizeibeamte sind berechtigt, bei Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (auch Geschwindigkeitsüberschreitungen) Geldstrafen in einer Höhe von 30,- bis zu 650,- € zu verhängen. Die Höhe der Strafe fällt dabei in das Ermessen des Polizeibeamten. Reisende sollten eine Quittung für die bezahlte Strafe verlangen und nicht versuchen, Gefälligkeitszahlungen auszuhandeln. Bei einer als ungerecht empfundenen Behandlung empfiehlt es sich, den Namen des Beamten zu notieren. Slowakische Polizeibeamte sind zum Tragen eines Namensschildes verpflichtet.

Verständigen Sie bei Unfällen sofort die Polizei, die einen Dolmetscher hinzuziehen muss (mitunter kann die Wartezeit mehrere Stunden betragen). Unterschreiben Sie keine Dokumente, die Sie nicht verstehen (z. B. Polizeiprotokoll, Schuldeingeständnis).



Das Straßenverkehrsgesetz vom 1. Februar 2009 schreibt u. a. Folgendes vor:
- Das Fahren mit eingeschaltetem Licht ist ganzjährig verpflichtend.
- Die Höchstgeschwindigkeit beträgt innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h.
- Das Tragen eines Fahrradhelms ist außerhalb von Ortschaften Pflicht, für Jugendliche bis 15 Jahre auch innerhalb von Ortschaften.
- Es herrscht Winterreifenpflicht zwischen dem 15.11. und dem 31.03. Darüber hinaus werden Winterreifen bei winterlichen Straßen- und Witterungsverhältnissen empfohlen.
- Die Verwendung von Mobiltelefonen ohne Freisprechanlage ist verboten.

Die Promillegrenze liegt bei 0,0 Promille. Bei Verstößen kann die Polizei den Führerschein entziehen und Polizeigewahrsam anordnen. Fahren unter Alkoholeinfluss ist eine Straftat mit einer Strafandrohung bis zu einem Jahr Freiheitsentzug.

Die Nutzung von Autobahnen und einigen Schnellstraßen ist für Kraftfahrzeuge bis 3,5 t vignettenpflichtig. Verstöße haben Geldstrafen bis zur Höhe der zehnfachen Gebühr zur Folge. Seit Februar 2016 operiert ausschließlich ein elektronisches Vignetten- und Überwachungssystem. Die elektronischen Vignetten können über Web-Anwendungen, an jedem Grenzübergang zur Slowakei sowie an jeder Tankstelle in der Slowakei erworben werden.Zu näheren Informationen - auch in deutscher Sprache - und zum Kauf einer elektronischen Vignette siehe: www.eznamka.sk.

Für Kraftfahrzeuge über 3,5 t besteht Mautpflicht. Nähere Informationen unter: www.stellacentrum.sk  und www.emyto.sk , sowie bei der slowakischen Autobahngesellschaft: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Quelle: Auswärtiges Amt

 

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.