Nach den ersten erfolgreichen Wochen der 30. Filmnächte wurde nun das Programm für den August finalisiert. Oliver Onions und Reinhold Messner kommen nach Dresden.

Nach den ersten erfolgreichen Wochen der 30. Filmnächte am Elbufer haben die Organisatoren in einem Kraftakt das Programm für den August finalisiert. „Es ist ein verrücktes Jahr, dieses Corona-Jahr! Das ganze Team saß bis Dienstagvormittag an der Fertigstellung des August-Programms, damit es pünktlich in Druck gehen und der Vorverkauf für Mittwoch, den 15. Juli vorbereitet werden kann“, erzählte Sprecherin Viktoria Franke am Dienstag während eines Pressegesprächs.

Die Filmnächte dürfen bis Ende August stattfinden.

Filmnächte 2020 enden mit Oliver Onions und Reinhold Messner   (Foto: MeiDresden.de)Filmnächte 2020 enden mit Oliver Onions und Reinhold Messner (Foto: MeiDresden.de)

„In letzter Sekunde kamen noch Veranstaltungen dazu, wurden getauscht oder ganz abgesagt…das Event-Geschäft ist stets ein flexibles, aber so verrückt wie in dieser Corona-Zeit haben wir es noch nicht erlebt. Da stecken wir mit all den Filmverleihern und Veranstaltern im gleichen Boot. Dennoch ist es uns gelungen, ein großartiges Programm auf die Beine zu stellen, auf das wir uns sehr freuen und auf das wir stolz sind.“

Auf gleich drei Previews können sich die Filmnächte-Besucher freuen: Die französische Komödie „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ mit Isabelle Huppert kommt bei den Filmnächten schon am 11. August, obwohl der Kinostart erst am 8. Oktober ist. Am 19. August folgt die Preview des spanischen Films „Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden“ und am 20. August die am 3. September startende Reise-Dokumentation „972 BREAKDOWNS – Auf dem Landweg nach New York“.

Filmnächte 2020 enden mit Oliver Onions und Reinhold Messner   (Foto: rottonara - Pixabay)Filmnächte 2020 enden mit Oliver Onions und Reinhold Messner (Foto: rottonara - Pixabay)

Vom Bergsteiger zum Erzähler - die lange Reinhold Messner-Nacht

Seine Abende im Alten Schlachthof im Januar waren ausverkauft, nun kehrt Bergsteigerlegende Reinhold Messner zurück nach Dresden. Dabei entstand diese Rückkehr spontan, denn mit dem Lockdown musste auch seine Vortrags-Tournee in den Herbst verschoben werden. In kleinem Rahmen von 970 Gästen am Elbufer und Open Air ist die Durchführung dieses abenteuerlichen Abends jedoch wieder möglich – und zwar mit regionalem Bezug, so Messner: „Ich freue mich auf das Open Air in Dresden und es geht diesmal um zwei Themen: die Große Zinne Nordwand – Sachsen haben dort 1958 Gewaltiges geleistet – und um den Nanga Parbat. Auch dort sind die Sachsen mit Fritz Wiesner, dem großen Bergsteiger der Dreißigerjahre mit in der Erzählung.“

Messner blickt auf ein Leben voller spannender Geschichten zurück. Es ist daher ein großes Glück für all diejenigen, die noch keinen 8.000er bezwungen oder eine endlose Wüste durchschritten haben, dass er über die große Gabe des Geschichtenerzählens verfügt. Am 23. August ist er live mit seinem aktuellen Vortrag "Nanga Parbat - mein Schicksalsberg" und seinem neuen Dokumentarfilm "Die große Zinne" bei den Filmnächten zu erleben.

Oliver Onions Record Release Auftritt

Jeder kennt ihre Ohrwürmer, sei es das von Roland Kaiser gecoverte „Santa Maria“, „Flying through the air“ aus Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle oder „Dune Buggy“ aus Zwei wie Pech und Schwefel. Die Brüder Guido und Maurizio De Angelis, besser bekannt als Oliver Onions, gehören neben dem kürzlich verstorbenen Ennio Morricone zu den erfolgreichsten italienischen Soundtrack-Künstlern aller Zeiten.

„Sie schrieben über 170 Filmmusiken, darunter für zahlreiche Filme mit Bud Spencer und Terence Hill. Noch heute sind sie voller Power aktiv und wir freuen uns, sie für die exklusive Deutschlandpremiere für den folgenden Record Release bei den Filmnächten begrüßen zu dürfen“, so Filmnächte Chef Matthias Pfitzner. Denn unter den großen Hits, die sie am Elbufer aufführen, ist eine in den Archiven verschollene geglaubte Aufnahme, die erst am 24. Juli veröffentlicht wird: Das von Bud Spencer selbst gesungene „Banana Joe“ aus dem gleichnamigen Film von 1982, nochmal neu aufgenommen mit den Oliver Onions. „Wir freuen uns auf einen tollen Doppel-Auftritt bei uns – am 21. und 22. August 2020. Im Anschluss laufen für alle Film- und SpencerHill-Fans das legendäre „Zwei wie Pech und Schwefel“ (21.8.) und die berührende Dokumentation „Sie nannten ihn Spencer" (22.8.)“, sagt Pfitzner.

Quelle: Filmnächte

Kulinarische Veranstaltungen und Infos

(Lust auf Dresden ist Partner von MeiDresden.de)