Das Verhältnis zwischen dem Betreiber der Bahn und dem Förderverein ist zerrüttet. Wird die Zusammenarbeit fortgeführt?

Die Dresdner Parkeisenbahn, Sie zieht jährlich tausende Eisenbahnfans in ihren Bann. Betrieben wird die Bahn durch die SBG gGmbH*. Der Förderverein stellt das Personal wie die "kleinen Parkeisenbahner" und das Fahrpersonal. Doch die schöne Welt der kleinen Eisenbahn hat 2016 Schlagseite erlitten. In dem Jahr wurde ein jahrelanger Missbrauchsskandal öffentlich. Viele Gespräche wurden geführt, doch so richtig konnte man sich nicht davon erholen. Wie die saechsische berichtete, soll es auch in diesem Sommer wieder zu einem Zwischenfall diesbezüglich gekommen sein. Doch wie soll es mit der Bahn weiter gehen?

Fahrbetrieb der Dresdner Parkeisenbahn gesichert   Foto: MeiDresden.deFahrbetrieb der Dresdner Parkeisenbahn gesichert Foto: MeiDresden.de

Wie Schlösserland-Sprecher Uli Kretzschmar auf Nachfrage von MeiDresden.de sagte, stehen im Moment im Gespräch sowohl mit dem Förderverein als auch mit weiteren externen Partnern an, um die Zusammenarbeit für die kommenden Jahre konzeptionell zu überarbeiten und zu professionalisieren. Weiter sagte er: " Der Betrieb der Parkeisenbahn wird in der kommenden Saison, wie auch in den vergangenen Saisonen die SBG gGmbH übernehmen und gewährleisten, wie gewohnt auch unter Einbeziehung der Jungen Parkeisenbahner". Wie die weitere Zusammenarbeit mit dem Förderverein ausschaut ist noch völlig unklar. In Gesprächen soll diese in der nächsten Zeit erarbeitet werden. Nun ist erst einmal Winterpause und viel Zeit für Gespräche, um auf einen "sicheren Weg" zu gelangen.

Hinweis: Es finden keine Nikolausfahrten statt.

(*Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH)