Die Straßen in der Dresdner Neustadt erstrahlen nun im Lichterglanz. 150 Sterne tauchen die Neustadt in ein weihnachtliches Licht.

Die Dresdner Neustadt wird zum Neustädter Kiez'lmarkt. Aufgrund der Corona- Pandemie wurden in der Weihnachtshauptstadt Dresden alle Weihnachtsmärkte, auch der legendäre Dresdner Striezelmarkt, abgesagt.Die Neustädter Gewerbetreibenden laden nun die Dresdner ein, zum „Neustädter Kiez'lmarkt“ zu kommen. Die Straßen im Kiez sind prächtig mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. In den vielen kleinen Läden gibt es beste Geschenkideen und hier kann man mit Abstand am Besten durch die Straßen bummeln.

Dresdner Neustadt wird von 150 Sternen beleuchtet  -  Projektleiter Torsten Wiesener vom Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt und Jan Frintert   Foto: Frank LooseDresdner Neustadt wird von 150 Sternen beleuchtet - Projektleiter Torsten Wiesener vom Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt und Jan Frintert Foto: Frank Loose

Die Weihnachtsbeleuchtung, die es schon seit fast 30 Jahren gibt, ist in diesem Jahr noch ein Stückchen umfangreicher geworden. Insgesamt hängen 137 Lichterketten, die Gesamtlänge beträgt rund zwei Kilometer. 150 Sterne und 10 Kandelaber tauchen die Neustadt in weihnachtliches Licht, dass dank moderner LED-Technik dennoch mit wenig Strom auskommt. Die insgesamt 6150 Leuchten verbrauchen nur rund 3.700 Watt. Finanziert werden die Sterne und Bögen von insgesamt 300 Neustädter Gewerbetreibenden und Hauseigentümern.

Der Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt hat in diesem Jahr nicht nur die Weihnachtsbeleuchtung organisiert, sondern hilft den Gewerbetreibenden auch mit der Plattform www.neustadt-bringts.de und einer Glühwein-Aktion. Projektleiter Torsten Wiesener: "Wir spendieren teilnehmenden Läden ein kleines Kontingent an hochwertigem Glühwein, damit können die Händler ihren Kunden ein Mitbringsel aus der Neustadt anbieten."

Die Teilnehmer der Aktion werden in einem Adventsguide veröffentlicht. Im Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt engagieren sich seit 1992 Händler, Gastronomen und Bewohner des Viertels für die Neustadt. Der Verein will Brücken bauen zwischen Kunst- und Kulturschaffenden, Bewohnern, Unternehmern und ihren Gästen.

Quelle: Textwerkstatt Dresden