Seit Freitag sind die Radwege entlang der Albertstraße zwischen Carolaplatz und Albertplatz für den Radverkehr frei.

Ab sofort sind die Radwege entlang der Albertstraße zwischen Carolaplatz und Albertplatz für beide Fahrtrichtungen frei. Verkehrsbürgermeister Stephan Kühn: „Diese Verbindung hat für das Radwegenetz höchste Priorität. Zusammen mit dem kürzlich fertiggestellten neuen Rad- und Gehweg auf der Carolabrücke stellt die neue Radverkehrsanlage einen wichtigen Lückenschluss in der Nord-Süd-Radverkehrsroute zwischen der Dresdner Neustadt und der TU Dresden dar. Dieser Abschnitt ist hochfrequentiert, und wir hatten für die Radfahrer bisher kein sicheres Angebot“.

Radweg am Carolaplatz   Foto: MeiDresden.deRadweg am Carolaplatz Foto: MeiDresden.de

Radweg am Carolaplatz   Foto: MeiDresden.deRadweg am Carolaplatz Foto: MeiDresden.de
Das Straßen- und Tiefbauamt Dresden erneuerte vom Alberplatz bis Carolaplatz eine 400 Meter lange Strecke und nahm Anpassungen an den Knotenpunkten sowie Mittelinseln Albert- und Carolaplatz vor. Es wurden u.a. Borde, Ampeln und Wegweiser versetzt. Auch vor dem Jorge-Gomondai-Platz - zwischen Königstraße und Albertstraße - fanden bauliche Anpassungen statt. Nun werde noch die Grünflächen am Carolaplatz gestaltet und alte Markierungen entfernt. Im Frühjahr 2021 wird die weiße Markierung der Radstreifen entlang der Albertstraße durch eine reflektierende Markierung aus Heißplastik ersetzt. Diese Arbeiten sind nur bei höheren Temperaturen möglich.

Radweg am Carolaplatz   Foto: MeiDresden.deRadweg am Carolaplatz Foto: MeiDresden.de

Radweg am Carolaplatz endet an einer Fußgängerinsel     Foto: MeiDresden.deRadweg am Carolaplatz endet an einer Fußgängerinsel Foto: MeiDresden.de
Stephan Kühn: „Mit dieser Maßnahme setzten wir weiter das Radverkehrskonzept um. Höhere Verkehrssicherheit und Lückenschluss im Radverkehrsnetz stehen ganz oben auf unserer Agenda. So wollen wir möglichst viele Dresdnerinnen und Dresdner motivieren, im Alltag und in der Freizeit aufs Rad zu steigen und einen Beitrag für das Stadtklima zu leisten. Radfahrer sind ein Pfeiler für eine Mobilitätswende, die wir für ein lebenswertes Dresden einleiten müssen.“

Die Firma Teichmann Bau GmbH aus Wilsdruff führte die Arbeiten durch. Die Baukosten belaufen sich auf 534.300 Euro. Das Projekt wird vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr mit 425.030 Euro gefördert.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden