Dresden. Das Wetter für die nächsten Tage, es bleibt trüb, teilweise scheint die Sonne und es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen liegen dabei um 0 Grad

Unter Tiefdruckeinfluss bleibt feucht-kalte Luft in Sachsen wetterbestimmend. Im Bergland leichter Frost tagsüber um -2, nachts bis -7 Grad. In der Nacht zum Sonntag verbreitet leichter Frost bis -4, über Schnee bei Aufklaren mäßiger Frost bis -7 Grad. In der Nacht zum Sonntag streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schneefall.Vom Vogtland bis in die Oberlausitz bis in die Nacht zum Sonntag hinein noch zeitweise leichter Schneefall. Dabei Neuschneezuwachs von 1 bis 5 cm, in den Nordstaulagen lokal bis 10 cm. 

Dresden  Foto: MeiDresden.deDresden Foto: MeiDresden.de

Am Sonntag anfangs noch dichte Wolken, am Nachmittag vor allem im Westen auch längere sonnige Abschnitte, niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 0 und 2, im Bergland -3 bis -1 Grad. Schwacher Südwestwind. In der Nacht zum Montag gering bewölkt. Tiefstwerte zwischen -3 und -6, über Schnee bis -10 Grad. Schwachwindig.

Am Montag teils Wolken, teils Sonne, niederschlagsfrei. Maximal -1 bis 2, im Bergland -5 bis -1 Grad. Schwacher Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag viele Wolken, von Westen aufkommender Regen oder Schneeregen, im Bergland ab den mittleren Lagen Schneefall. Temperaturrückgang auf 1 bis -1, im Mittelgebirgsraum auf -1 bis -3 Grad. Mäßiger Südwestwind. Fichtelberg Sturm.

Dresden  Foto: MeiDresden.deDresden Foto: MeiDresden.de

Am Dienstag stark bewölkt, wiederholt Regen, ab den mittleren Lagen des Berglandes Schneefall mit Schneeverwehungsgefahr. Höchstwerte zwischen 1 und 3, im Bergland zwischen -2 und 0 Grad. Mäßiger, im Bergland böiger Südwest- bis Westwind. In der Nacht zum Mittwoch bedeckt, zeitweise, am Nordrand der Mittelgebirge anhaltender Niederschlag, im Tiefland meist Regen, im Bergland bis auf 300 m absinkende Schneefallgrenze. Tiefsttemperaturen zwischen 2 und 0, im Bergland zwischen 0 und -3 Grad. Mäßiger, von Südwest auf Nordwest drehender Wind.

Quelle:  Deutscher Wetterdienst