Dresden. Der Schneefall war angekündigt und setzte in den frühen Morgenstunden auch ein. Der Dresdner Winterdienst startete 4 Uhr mit 50 Arbeitskräften und 42 Fahr-zeugen.

Der Schneefall war angekündigt und setzte in den frühen Morgenstunden auch ein. Darauf vorbereitet ging der Dresdner Winterdienst heute mit der vollen Besetzung auf Strecke. Um 4 Uhr startete er mit 50 Arbeitskräften und 42 Fahrzeugen. Er ist seitdem im zu betreuenden Hauptstreckennetz unterwegs. Stadtweit wird auf den wichtigsten Verkehrsadern gestreut und geräumt. Schwerpunkte bilden natürlich die Höhenlagen, wo bei über fünf Zentimeter Schnee der Schieber angesetzt wird. Auch Gefällestrecken, Buslinien und Brücken gehört besondere Aufmerksamkeit.

Da es tagsüber bei Temperaturen um null Grad weiter schneit, wird der Winterdienst heute noch nicht in die Nebennetze kommen können. Das bedeutet, dass sich Kraftfahrer auf wechselnde Straßenverhältnisse einstellen müssen. Vorsicht ist insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen geboten. Der Winterdienst arbeitet heute bis voraussichtlich 21 Uhr und passt seinen Dienstplan an die aktuellen Vorhersagen an.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Der Feed konnte nicht gefunden werden!