Sachsen-Wetter. Die nächsten Tage versprechen erstes Frühlingswetter mit bis zu 15 Grad. Dabei bleibt es niederschlagsfrei. Doch bleibt es auch so?

Am Montag meist ungestörter Sonnenschein, nur in Ostsachsen entlang der Grenze zu Tschechien gebietsweise starke Bewölkung und in den Kammlagen des Erzgebirges stellenweise Nebel von Süden her. Erwärmung auf 11 bis 14, im Bergland und unter Wolken auf 6 bis 11 Grad. Meist schwachwindig, nur zwischen Osterzgebirge und Zittauer Gebirge mäßiger und böiger Böhmischer Südwind. In der Nacht zum Dienstag gering bewölkt. Tiefstwerte zwischen 4 und 0 Grad, gebietsweise Frost in Bodennähe. Schwacher Südwind.

Sachsen-Wetter. Die nächsten Tage versprechen erstesFrühlingswetter mit bis zu 15 Grad. Dabei bleibt es niederschlagsfrei. Doch bleibt es auch so?   Foto. MeiDresden.deSachsen-Wetter. Die nächsten Tage versprechen erstesFrühlingswetter mit bis zu 15 Grad. Dabei bleibt es niederschlagsfrei. Doch bleibt es auch so? Foto. MeiDresden.de

Am Dienstag viel Sonne und nur wenige Wolken. Höchstwerte 14 bis 18 im Bergland 10 bis 14 Grad. Schwacher südlicher Wind. In der Nacht zum Mittwoch klar. Temperaturrückgang auf 6 bis 2 Grad. Schwachwindig.

Am Mittwoch sonnig. Temperaturanstieg auf 15 bis 19, im Bergland auf 10 bis 15 Grad. Schwacher Südwind. In der Nacht zum Donnerstag klar. Tiefstwerte zwischen 5 und 2 Grad. Schwachwindig.

newsletter beitrag

Deutschlandübersicht:
Offenbach: "Der Frühling ist auf dem Vormarsch! Nach der vergangenen Kältewelle geht es mit der ersten vorfrühlingshafte "Wärmewelle" aus dem Keller in das Dachgeschoss des hiesigen Temperaturspektrums, auch wenn Rekorde wahrscheinlich nicht in Gefahr sein werden

Zwischen Tiefs über dem Nordostatlantik und hohem Luftdruck über Süd- und Osteuropa wird in einer südwestlichen Strömung zunehmend milde Luft nach Deutschland geführt. Allerdings gestalten Ausläufer von Tief BELREM bei den Britischen Inseln unser Wetter bis einschließlich Freitag wechselhaft. Wolken und gebietsweiser Regen dämpfen die Temperaturen noch ein wenig. In der Nacht zum Freitag besteht im östlichen Mittelgebirgsraum bei teils leichtem Frost sogar nochmal erhöhte Glättegefahr.

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Am Samstag wird der Norden nochmal von einer Warmfront gestreift.
Ansonsten setzt sich unter zunehmendem Hochdruckeinfluss immer häufiger die Sonne durch. Spätestens am Sonntag lacht sie dann in den meisten Regionen von einem blank geputzten Himmel und erwärmt die Luft auf Spitzenwerte bis knapp 20 Grad. Am wärmsten wird es im Westen und am Nordrand der Mittelgebirge sowie in mittleren Lagen des Südwestens. Spürbar kühler bleibt es bei auflandigem Wind an der See sowie in Tallagen und Flussniederungen des Südostens. Dort nistet sich bodennah kühle und feuchte Luft ein, in der sich zu allem Überfluss auch Nebel und Hochnebel ausbilden können.

Auch kommende Woche geht es zunächst ungewöhnlich mild und oft auch freundlich weiter. Schwache Tiefausläufer, die insbesondere den Nordwesten und Norden streifen, dämpfen den ansonsten frühlingshaften Gesamteindruck nur unwesentlich. Ob im weiteren Verlauf, insbesondere zum übernächsten Wochenende, ein neuerlicher Kaltlufteinbruch der verfrühten Frühlingswärme ein jähes Ende setzt, bleibt noch abzuwarten. " Das erklärt Dipl. Met. Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Quelle: Deutscher Wetterdienst