Dresden. Seit Montag ist das  „Milchwerk“ am Bönischplatz nach Umbauarbeiten wieder geöffnet. Das Geschäft wurde wegen der Bauarbeiten im Juni 2020 geschlossen.

Mit dem Ende der Bauarbeiten wird „Milchwerk“ jetzt wieder geöffnet, auch wenn durch die Corona-bedingten Abstandsregeln nur drei Kunden gleichzeitig einkaufen können. „Wir wollten mit der Neueröffnung eigentlich warten, bis wir sie mit vielen Kunden feiern können“, erklärt Geschäftsführerin Stefanie Kaiser. „Aber wir bekommen jeden Tag E-Mails von Kunden, die das Milchwerk vermissen. Also starten wir jetzt mit allen Abstands- und Hygieneregeln und holen die Party später  nach. Der neue Bönischplatz bietet dafür tolle Möglichkeiten, dort ist ja auch ein Markt geplant.“

Wieder offen: Nach Ende der Bauarbeiten am Bönischplatz öffnet der Sonderpostenmarkt „Milchwerk“ wieder   Foto: MeiDresden.deWieder offen: Nach Ende der Bauarbeiten am Bönischplatz öffnet der Sonderpostenmarkt „Milchwerk“ wieder Foto: MeiDresden.de

„Milchwerk“ bietet Lebensmittelsonderposten an, die im regulären Einzelhandel zum Beispiel wegen fehlerhafter Verpackungen nicht abgenommen werden können. „Ursache kann eine Delle im  Joghurtbecher sein, ein nicht lesbarer Strichcode oder Ware, die der Handel nicht pünktlich  bekommen hat“, erläutert Geschäftsführerin Stefanie Kaiser. “Der Inhalt der Packungen ist qualitativ einwandfrei und entspricht in jedem Fall den Vorgaben der Lebensmittelüberwachung.“  Außerdem bezieht das „Milchwerk“ Waren aus Überproduktion von Herstellern. Milch- und Molkereiprodukte machen etwa 50 Prozent des Sortimentes aus. Darüber hinaus erhält man  im „Milchwerk“ viele weitere Lebensmittel, zum Beispiel Fleisch- und Wurstwaren, Tiefkühlkost,  Süßwaren und Getränke.

Im „Milchwerk“ sparen Kunden bis zu 70% gegenüber dem Einkauf im Handel. Doch das Konzept  schont nicht nur den Geldbeutel von preisbewussten Kunden. „Wer im Milchwerk kauft, konsumiert  Lebensmittel, welche die Hersteller meist entsorgen müssten“, betont Stefanie Kaiser. „Generell  werden in unserer Gesellschaft viel zu viele Lebensmittel weggeworfen. Das Konzept von „Milchwerk“ ist eins von vielen, um Lebensmittel vor der Entsorgung zu bewahren.“

newsletter beitrag

Ab sofort hat die Milchwerk-Filiale am Bönischplatz 13 von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr und Samstag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.

Das Geschäft am Bönischplatz wurde 2017 eröffnet. Weitere „Milchwerk“- Filialen gibt es auf der Kesselsdorfer Straße, in Dresden-Niedersedlitz und in Zschertnitz. Außerdem betreibt dasUnternehmen zwei Filialen in Freital und Freiberg und betreut den Werksverkauf von Sachsenmilch
in Leppersdorf.

Quelle: PR Mutschke

Der Feed konnte nicht gefunden werden!