Dresden. Die DVB AG betreibt neben Bus und Bahn auch fünf Elbfähren. Wobei nicht alle dieser, in Betrieb sind. Doch welche verkehrt von wo nach wo?

Das Dresdner Elbtal lädt zum spazieren gehen ein. Viele Dresdner und Gäste nutzen daher auch gerne die Elbfähren* um schnell von A nach B zu kommen. Die fünf "Fährboote" sind eine Attraktion für Jung und Alt. Sie bringen einen schnell über die Elbe, auch mit dem Auto von Kleinschachwitz nach Pillnitz. Neben der „Johanna” sind noch „Caroline”, „Elbflorenz”, "Erna" und die Wagenfähre „Schloßfähre” im Einsatz. Wobei nicht alle gleichzeitig Passagiere befördern.

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Eine besondere Fährverbindung bietet die „Johanna” von Johannstadt nach Dresden-Neustadt. Während der Querung zwischen den beiden Stadtteilen hat man einen wundervollen Blick auf das Innenstadt-Panorama Dresdnes. 2004 hatte sie ihren Stapellauf und befördert bis zu 75* Personen.

Das älteste Fährboot ist die "Erna". Sie liegt in Kleinschachwitz und dient als Ersatzschiff. Bleiben wir also zwischen den beiden Stadtteilen Kleinschachwitz und Pillnitz. Hier verkehrt Dresdens Wagenfähre die „Schloßfähre”. Sie bringt neben Autos auch Passagiere über die Elbe. Der Stapellauf war 1994 und sie kann 140 Personen und max. 8 PKW bis 3,0 t oder 350 Personen ohne PKW befördern. Die Länge beträgt 29,00 Meter und der Stapellauf war 1994. Auch diese Fährverbindung hat etwas besonderes. Und zwar den ersten Blick auf die Schlossanlage und dem imposanten Blick auf das Schloss Pillnitz von der Wasserseite her. Nach Dienstende der Autofähre kommt dann das Fährboot „Elbflorenz” zum Einsatz. Der Stapellauf war 2000 und sie kann bis zu 120 Personen befördern.

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Neben den genannten beiden Schiffen liegt noch das älteste Fährboot der DVB AG am Anleger. Es ist das Fährboot „Erna”, welches bereits 1927 den Stapellauf absolvierte. Der Letzter Umbau dieses Schiffes war im Jahr 1989. Die "Erna" dient wie bereits geschrieben nur als Ersatzboot für eventuelle Ausfälle der anderen Fährboote. Damit sind in Kleinschachwitz drei Fährboote beheimatet.

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Entdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerEntdecke Dresden - "Fährmann hol über", Die Dresdner Fährboote Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Fehlt also noch ein Fährboot. Es ist die „Caroline”, die zwischen den Stadtteilen Niederpoyritz und Laubegast verkehrt. Auch hier lohnt sich der Blick. Es ist der Blick ins weite Elbtal aber auch zum Dresdner Fernsehturm. Die Überfahrt dauert nur wenige Minuten, wie bei allen Elbe-Fährverbindungen.

 *) Wegen Corona befördern die Fähren weniger Personen! Von Laubegast nach Niederpoyritz sind es nur 20 Personen!