Das dritte Rezept aus der Rubrik "Kochen mit MeiDresden.de". Heute. Gulasch.

Kochen ist Leidenschaft und Genuss. Privat habe ich viel über Facebook gepostet und da kam immer öfter die Frage: "Was und wie geht das"? Und bei den geposteten Fotos: "Das sieht lecker aus!" Aus diesem Grund entstand die Kategorie "Kochen mit MeiDresden.de". Die Rezepte sind von mir alle selbst getestet worden. Wichtig dabei ist: "Geschmack ist Geschmacksache", denn jeder hat einen anderen Geschmack. Heute: Gulasch.

Was für Fleisch nehme ich dazu? Was sollte ich beachten? Ein gutes Stück Fleisch trägt maßgeblich für einen unvergesslichen Geschmack bei. Am besten Sie gehen zum Metzger. Ich persönlich nehme ein Stück Schweine-Nacken. Warum? Nun ganz einfach. Es gibt nix schlimmeres als trockenes Fleisch. Aus diesem Grund nehme ich eben gerne den Nacken im ganzen. Schneiden kann ich mir den selber und ich spare noch Geld dabei. Viele scheuen sich vor der Arbeit. Ja, in der Küche macht das Kochen etwas Arbeit, doch das Endergebniss zählt oder?

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Was brauchen Sie für den Gulasch?

Wenn Sie das Stück Schweinenacken vor sich haben, schneiden Sie Fingerdicke Scheiben ab und danach Fingerdicke Längsstreife.  Würzen Sie nun das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika. Danach Würfel schneiden. Hier haben Sie die Qual der Wahl und können selbst entscheiden wie groß die Stücke sein sollen. Für eine Person sollten es ca 150-160 Gramm fertiges Fleisch pro Portion sein.

Zutaten:

  • Schweinenacken
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Pilze (Champignon)
  • Tomatenmark oder Ketchup
  • Salz, Pfeffer gemahlen, Paprika
  • Rinderbrühe
  • Rotwein trocken oder lieblich

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Vorbereitung:

Schälen und schneiden der Zwiebeln. Pro Portion sollte eine mittelgroße Zwiebel reichen. Halbieren sie die fertige Zwiebel und schneiden halbrunde Streifen runter. Die Zwiebeln in Öl anbraten.

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Sie können auch noch Knoblauch dazu geben. Achtung, dieser verbrennt schnell) Nun stellen Sie eine Pfanne auf den Herd und geben nur soviel Fleisch in die Pfanne, dass der Boden bedeckt ist. Das Fleisch sollte nicht allzu kalt sein, denn kaltes Fleisch kühlt die Pfanne und das Öl runter und das ist nicht gut. Haben Sie das Fleisch ordentlich angebraten (Röststoffe am Boden) löschen Sie mit etwas Rotwein oder Brühe oder Schluck Wasser ab. In einem Durchgang können Sie auch Pilze mit anbraten und ebenfals in den Topf geben. Danach geben Sie das Fleisch in den Topf mit den angebratenen Zwieben. Bei einem Vorgang geben sie Tomatenmark oder Ketchub in die Pfanne und braten es kurz mit an.

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Wiederholen Sie den Vorgang, bis sie kein Fleisch mehr haben.

Der Topf mit dem Gulasch sollte mit Flüssigkeit gut bedeckt sein. Nun lassen Sie den Topf auf kleiner Flamme leicht köcheln.
Ab und zu umrühren. Nach ca. 1-1,5 Stunden ist das Gulasch (Schwein) fertig.
Schmecken Sie noch einmal ab. Wenn Sie kein Rotwein trinken, einfach weglassen.
Bei dem Rotwein geht es um Geschmack und Farbe.

 

Foto: MeiDresden.deFoto: MeiDresden.de

Gerne können Sie die Sauce mit Sahne verfeinern. Dazu nehmen Sie sich eine Kelle und geben die Sahne in die Kelle.
Nun die Kellenunterseite in die Soße halten und einige Sekunden warten, damit die Sahne sich etwas erwärmen kann. Nun können Sie die Sahne in die fertige Soße geben.

Der Feed konnte nicht gefunden werden!