Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - AKTUELL: Gesellschafter der Sächsische Dampfschiffahrt vertagen Modernisierungskurs

MeiDresden.de  12.07.2019  20:10 Uhr - Die Gesellschafter der Sächsischen Dampfschiffahrt haben am Freitag keinen eindeutigen Auftrag an die Geschäftsführung erteilt, den vorgeschlagenen Modernisierungs- und Restrukturierungskurs umzusetzen. Das Unternehmen wird die nächsten Wochen nutzen, um mit allen Beteiligten das weitere Vorgehen zu besprechen. Verwaltungsrat und Geschäftsführung des Unternehmens haben sich gemeinsam entschlossen, die Gesellschafter für Anfang August 2019 zu einer erneuten Gesellschafterversammlung einzuladen, um dort den aktuellen Stand und das Modernisierungskonzept zu präsentieren.

„Unser Zielist, dass Gesellschafter und Kommanditisten die Geschäftsführung eindeutig beauftragen, die Sanierung des Unternehmens voranzutreiben“, erklärt ein
Sprecher des Unternehmens. „Sowohl für die Mitarbeiter als auch unsere Partner und Dienstleister hat die Vertagung keinerlei Folgen. Unsere Schiffe fahren auf
jeden Fall weiter und die Fahrpläne werden eingehalten“, so der Sprecher weiter.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Zufrieden mit Besucherzahlen
„Aktuell befinden wir uns in einem umfassenden Modernisierungs- und Veränderungsprozess. Grundsätzlich können wir mit den Besucherzahlen der letzten Jahre sehr zufrieden sein: Das Interesse am Tourismusstandort Dresden wächst und damit auch das Gästepotenzial für die größte Dampfschiffflotte der Welt“, sagt der Sprecher der Sächsischen Dampfschiffahrt. „Allerdings führen unberechenbare Wetterextreme und damit verbunden die in unserer Hochsaison auftretenden Niedrigwasserstände der Elbe in den letzten Jahren immer wieder dazu, dass ein Teil unserer Schiffe nicht oder nur eingeschränkt fahren kann. In der Folge müssen Fahrten ausfallen“, so der Unternehmenssprecher weiter. Die Bemühungen in den letzten Jahren haben gefruchtet, „konnten aberdie Ausfälle durch Niedrigwasser der Elbe nicht ausgleichen.“

Karin Hildebrand, Geschäftsführerin der Sächsischen Dampfschiffahrt  Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller (2018)

Modernisierungsprozess in mehreren Bereichen angestrebt
Um sich für die Zukunft fit zu machen und den Fortbestand der weltweit größten Raddampferflotte nachhaltig zu sichern, arbeitet das Unternehmen zurzeit aktiv
daran, sich neu aufzustellen: Aufgrund neuer, schärferer Umweltgesetze (Stichwort: „Diesel“) war und ist das Unternehmen gefordert, den Maschinenbestand zu modernisieren bzw. in neue Technologien und Motoren zu investieren. „Und um auch in Zeiten der Globalisierung, sich rasch verändernder internationaler Tourismustrends und -märkte agil und gleichzeitig wettbewerbsfähig zu sein, müssen wir uns modernisieren. Ziel ist, dass sich alle Beteiligten – also Unternehmen, Gesellschafter, Freistaat Sachsen, Landeshauptstadt Dresden und Finanziers – mit finanziellen und persönlichen Beiträgen weiterhin lösungsorientiert in diesen Prozess einbringen“, so der Firmensprecher.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

„Nur wenn wir als Sächsische Dampfschiffahrt schnell und flexibel sind, können wir uns rasch an veränderte Bedingungen in Markt und Umwelt anpassen. Wir sind froh, dass wir mit dem Freistaat Sachsen bzw. der Sächsischen Staatsregierung sowie den anderen Gesellschaftern und Kommanditisten über starke Partner verfügen“, erklärt der Sprecher der SDS-Gruppe.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Stärkung der Liquidität – Erhalt von Flotte und Arbeitsplätzen im Vordergrund
Die Pläne sehen eine Stärkung des Eigenkapitals und Neuregelungen bei der Ausschüttung der Gewinne an die Gesellschafter vor. Insbesondere soll der eingeläutete Modernisierungskurs mit einer Stärkung der Liquiditätsreserven verbunden werden. „Ziel ist hier, das Unternehmen für zu erwartende Niedrigwasserphasen zu stärken. Klar im Vordergrund stehen für uns der Erhalt von Schiffsflotte und Arbeitsplätzen“, so der Unternehmenssprecher.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

„Unser Traditionsunternehmen ist aus dem Elbtal seit über 180 Jahren nicht mehr wegzudenken und Teil unserer Heimat. Wir tun alles dafür, um auch in Zukunft Angebote für die gesamte Familie sowie Besucher und Gäste aus der ganzen Welt anbieten zu können. Auf unseren traditionellen Dampfschiffen und historischen Technikgiganten sorgen wir für ein positives und emotionales Markenerlebnis in Elbflorenz“, sagt der Sprecher zum Schluss.

Quelle: Pressemail von: WeichertMehner

Hände weg von den Dresdner Dampfern!

 

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.