Die neue Version der Warn-App NINA zeigt auch eine Übersicht zu den wichtigen Infektionsschutz-regelungen ihrer Landkreise an.

Mit der neuen Version der Warn-App NINA des Bundesamtes für Bevölke-rungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) erhalten Bürgerinnen und Bürger ab sofort auf einen Blick eine Übersicht zu den wichtigen Infektionsschutz-regelungen ihrer Landkreise. Hierzu gehören beispielsweise die Kontaktbe-stimmungen, Regelungen zu Schulen und Kindertagesstätten oder Bußgel-der. Die in den Warnmeldungen dargestellten Infektionsgefahrstufen rich-ten sich nach der bekannten „Corona-Ampel“ des Robert Koch-Instituts. Sie basiert auf der 7-Tage-Inzidenz, also der Zahl von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in diesem Zeitraum. Die lokalen Corona-Regeln er-scheinen direkt in der Ansicht „Meine Orte“, die den Nutzerinnen und Nut-zern gleich nach dem Start der Warn-App angezeigt wird.

Die neue Version der Warn-App NINA zeigt auch eine Übersicht zu den wichtigen Infektionsschutz-regelungen ihrer Landkreise an.  (Foto, Grafik: MeiDresden.de)Die neue Version der Warn-App NINA zeigt auch eine Übersicht zu den wichtigen Infektionsschutz-regelungen ihrer Landkreise an. (Foto, Grafik: MeiDresden.de)

Staatssekretär Teichmann: „Mit der Warn-App NINA geben wir jedem Nut-zer einen direkten und individuellen Zugang zu den für ihn wichtigsten Infor-mationen. Aktuelle und verlässliche Hinweise aus der unmittelbaren Umge-bung sind der Schlüssel für die Bewältigung dieser Krise.“
Über eine verbesserte Kartenansicht kann in der Warn-App NINA ab sofort auf der Deutschlandkarte ganz gezielt die Information für den gewünschten Landkreis oder die kreisfreie Stadt abgerufen werden. Auf einen Blick erhal-ten die Nutzerinnen und Nutzer so die Übersicht zur 7-Tage-Inzidenz, zur Gesamtzahl der Corona-Fälle, zu Fällen pro 100.000 Einwohner, zu Todes-fällen und zur Einwohnerzahl.

Die Warn-App NINA ist ebenfalls in den Sprachen Arabisch, Englisch, Fran-zösisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Türkisch verfügbar. In der Ent-wicklung der neuen App-Version wurde des Weiteren Wert auf Barrierear-mut gelegt. Daher bietet NINA nun auch die Option, deutsche Leichte Spra-che auszuwählen.

Daneben enthält auch der weiterhin bestehende Corona-Kanal Informatio-nen der Bundesregierung über COVID-19 und Hinweise zu Straftaten im Zusammenhang mit Corona durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder.

Durch die Nutzung der App werden keine personenbezogenen Daten erho-ben und keine Informationen zu dem Standort ihrer Nutzerinnen und Nut-zer ausgewertet. Die App kann kostenfrei in den App-Stores heruntergela-den werden und ist für Apple iOS- und Google Android-Betriebssysteme verfügbar.

Weitere Informationen zu NINA finden Sie auf der Webseite des BBK: https://www.bbk.bund.de/NINA

Quelle: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat