Dresden./flo  Die örtlichen Feuerwehren appellieren an die Bevölkerung um Unterstützung und Mithilfe Hydranten im Winter freizuhalten. Oft geht es um wertvolle Sekunden.

Die örtlichen Feuerwehren appellieren an die Bevölkerung um Unterstützung und Mithilfe Hydranten im Winter freizuhalten. Oft geht es um wertvolle Sekunden der Bekämpfung wenn ein Brand ausbricht. Der nächste Schneefall kommt bestimmt und dann brennt es plötzlich in der Nachbarschaft. Die Feuerwehr ist alarmiert und trifft auch recht schnell am Ort des Geschehens ein. In der Regel hat ein Löschzug auch genügend Wasser und Löschmittel an Bord um kleinere und mittlere Brände zu löschen. Bei größeren Bränden reicht die vorhandene Menge Wasser jedoch oft nicht aus. 

 Feuerwehren bitten um Unterstützung und Mithilfe   Foto: Frank LooseFeuerwehren bitten um Unterstützung und Mithilfe Foto: Frank Loose

Für diesen Fall stehen der Feuerwehr Hydranten im öffentlichen Raum zur Verfügung.. Diese befinden sich innnerorts in einem Abstand von max. 150 Metern am Straßenrand oder auch auf Gewegen. Im Winter und gerade bei Schneelfall erkennt man die Standorte der Hydranten meist nur an den rotumrandeten Hinweistafeln an Gebäuden oder Laternenmasten. Um der Feuerwehr auch in dieser Zeit einen schnellen Zugang zu den Hydranten zu ermöglichen, wird die Bevölkerung dazu angehalten vorallem auf Nebenstraßen oder vor Eigenheimen diese schnee und eisfrei zu halten. Bei einem Brand zählt jede Sekunde, um die Gefahr von Mensch, Tier und Sachwerten so gering wie möglich zu halten. Wo sich die Hydranten genau befinden kann man auf den roten Hinweistafeln anhand der Entfernungsangabe in Metern ablesen. Die Bezeichnung H150 oder H300 gibt den Rohrdurchmesser an. Darunter befindet sich die Entfernung von der Hinweistafel bis zum Hydranten.

Auf dem oberen Beispielfoto beträgt die Entfernung 10,5 Meter nach links und 5,5 Meter Richtung Fahrbahn.

Feuerwehren bitten um Unterstützung und Mithilfe   Foto: Frank LooseFeuerwehren bitten um Unterstützung und Mithilfe Foto: Frank Loose