Dresden. Vom 01.02.2021 bis zum 15.7.2021 kommt es zu erheblichen Einschränkungen des ÖPNV im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz.

Vom 01.02.2021 bis zum 15.7.2021 kommt es zu erheblichen Einschränkungen des ÖPNV im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz. Grund sind Instandsetzungen des Fernwärmekanals in mehreren Abschnitten unter den Gleisen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Im Rahmen der Baumaßnahmen rund um den auszutauschenden Fernwärmekanal am Dr.-Külz-Ring/Waisenhausstraße im Bereich St. Petersburger Straße 2a / Georgplatz sind ab Anfang Februar 2021 umfangreiche Arbeiten zur Umverlegung und Sicherung der Medien erforderlich. Die Fernwärmeleitungen bleiben dabei in Betrieb.

Instandsetzung des Fernwärmekanals im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz  Umleitungen der genannten Linien sollen ab März erfolgen.  Foto/Grafik: MeiDresden.deInstandsetzung des Fernwärmekanals im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz Umleitungen der genannten Linien sollen ab März erfolgen. Foto/Grafik: MeiDresden.de

Für die Durchführung der komplexen Arbeiten muss eine Linksabbiegerspur auf der Waisenhausstraße vom 01.03.2021 für voraussichtlich 6 Wochen gesperrt werden. Parallel wird die Straßenbahntrasse vom Hauptbahnhof in Richtung Postplatz bis 05.04.2021 außer Betrieb gehen müssen. Im Anschluss wird die Strecke vom Pirnaischen Platz zum Bahnhof voraussichtlich ab 17.04.2021 bis 31.05.2021 nicht zur Verfügung stehen. Die DVB informiert rechtzeitig zu den notwendigen Linienänderungen.

Instandsetzung des Fernwärmekanals im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz  Foto: MeiDresden.deInstandsetzung des Fernwärmekanals im Bereich St. Petersburger Straße / Georgplatz Foto: MeiDresden.de

Die Maßnahme soll bis zum 15.08.2021 abgeschlossen sein. Mit der Baudurchführung wurde die Firma Infra-Bau SE beauftragt, die voraussichtlichen Baukosten betragen 850.000 Euro. Für die Baudurchführung müssen zehn Straßenbäume gefällt werden, diese werden nach Abschluss der Maßnahme neu gepflanzt.

Quelle: SachsenEnergie