Dresden. Wegen des Hochwassers waren Teile des Elberadweges gesperrt. Diese Flächen sind inzwischen nicht mehr überflutet, allerdings nun stark vereist, verschlammt und verschmutzt.

Wegen des Hochwassers waren Teile des Elberadweges gesperrt. Diese Flächen sind inzwischen nicht mehr überflutet, allerdings nun stark vereist, verschlammt und verschmutzt. Eine Reinigung ist wegen der Witterung zurzeit nicht möglich. Es wird dringend davor gewarnt und abgeraten, diese Flächen zu nutzen, sie zu befahren oder dort zu laufen.

Dresden. Wegen des Hochwassers waren Teile des Elberadweges gesperrt. Diese Flächen sind inzwischen nicht mehr überflutet, allerdings nun stark vereist, verschlammt und verschmutzt.  Foto: Symbolfoto MeiDresden.deDresden. Wegen des Hochwassers waren Teile des Elberadweges gesperrt. Diese Flächen sind inzwischen nicht mehr überflutet, allerdings nun stark vereist, verschlammt und verschmutzt. Foto: Symbolfoto MeiDresden.de

 
Folgende Abschnitte bleiben gesperrt:
Elbradweg in Höhe des Schillergartens (Senke); Radweg zwischen Theaterkahn und Landtag; Brücke in Verlängerung der Friedrich-Wieck-Straße an der Elbe; Blockhausgäßchen (Zugang zum Elberadweg); - Heilstättenweg ab Wunderlichstraße; Treppenabgänge hinter Ballhaus Watzke; Elberadweg nach Einmündung Meißner Landstraße (ÖW 12-Cotta); Elberadweg stadtwärts nach Brücke Zschonerbach (ÖRW 2-Briesnitz)

Quelle: Landeshauptstadt Dresden