Dresden. Als ein Unternehmen der SachsenEnergie baut die DREWAG derzeit 15 neue Brunnen unterhalb des alten Dresdner Wasserwerks Saloppe.

Mit dem Betriebswassersystem Wasserfassung Saloppe kann zukünftig ressourcenschonend Betriebswasser für den Industriestandort Nord gewonnen werden. Statt mit aufwendig aufbereitetem Trinkwasser kann die SachsenEnergie-Unternehmensgruppe damit den Industrie-Kunden direkt mit Rohwasser beliefern. Somit wird das Trinkwassersystem zukünftig um 750 m³ pro Stunde entlastet. „Eine zusätzliche Betriebswasserversorgung für den Dresdner Nordraum entlastet erstens die in Dürrezeiten angespannte Trinkwasserversorgung und ist zweitens ein wichtiger Baustein, um industrielle Neuansiedlungen und -erweiterungen im Raum Dresden zu ermöglichen“, betont SachsenEnergie-Chef Dr. Frank Brinkmann.

Betriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven   Foto: Frank LooseBetriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven Foto: Frank Loose

Das gesamte Betriebswassersystem Wasserfassung Saloppe soll bis Ende 2021 fertiggestellt sein. Derzeit finden die Brunnenbohrarbeiten statt. Anschließend werden die Brunnenstuben errichtet und die Rohrleitungen verlegt. Jeder Brunnen hat eine Kapazität von je 50 bis 60 m³ Wasser je Stunde. Mittels Unterwassermotorpumpen wird ein Mischwasser aus naturnah aufbereitetem Uferfiltrat der Elbe sowie einem geringen landseitigen Grundwasseranteil aus den Brunnen gewonnen und direkt an den Industrie-Kunden geliefert. Das ehemalige Wasserwerk Saloppe war das erste Dresdner Trinkwasserwerk und markierte 1875 den Beginn der modernen Wasserversorgung. In den 90er Jahren wurde es als Nutzwasserwerk umfunktioniert.

Betriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven Foto: Frank LooseBetriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven Foto: Frank Loose

Während der baulichen Aktivitäten ist eine veränderte Verkehrsführung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen erforderlich. Somit wird der Elberadweg östlich der Brockhausstraße streckenweise auf den Körnerweg umgeleitet und anschließend auf Höhe der Brockhausstraße wieder dem ursprünglichen Radweg zugeordnet. Der Körnerweg wird dabei aufgrund seines Sandsteinaufbaus mit einem besonderen Belag geschützt.

Betriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven    Foto: SachsenEnergieBetriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven Foto: SachsenEnergie

Geschäftsfeld Wasser
Innerhalb der SachsenEnergie-Unternehmensgruppe wurden die Geschäftsfelder neu geordnet. Für den Bereich Wasser ist seit Jahresanfang 2021 die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH neben der Wasserlieferung auch für den Netzbetrieb zuständig. Als ein Unternehmen der SachsenEnergie vereinigt die DREWAG die eigenen Kompetenzen und Leistungen in diesem Bereich mit denen der bisherigen DREWAG NETZ GmbH, die seit Jahresanfang 2021 als SachsenNetze GmbH firmiert.

Betriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven    Foto: SachsenEnergieBetriebswasser statt Trinkwasser: Neues Betriebswassersystem sichert Dresdner Trinkwasserreserven Foto: SachsenEnergie

Als Dienstleister der DREWAG übernimmt die SachsenNetze GmbH Betriebsführungsleistungen für das Wassernetz und unterstützt Bauherren im Auftrag der DREWAG auf dem Weg von der Planung bis zur Fertigstellung von Wassernetzanschlüssen in Dresden. Die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH bleibt aus gesellschaftsrechtlichen Gründen ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der SachsenEnergie-Unternehmensgruppe.

Quelle: SachsenEnergie