Dresden. Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ) beherbergt seit einigen Tagen Mieter der besonderen Art.

Gebettet auf Holzspänen und Federn liegen sie da, die vier braungesprenkelten Eier eines Turmfalkenpaares in Johannstadt-Nord.
Für ihre Brut haben sich die Vögel einen hölzernen Falkenkasten auf dem Flachdach eines WGJ-Hochhauses ausgesucht. Es ist das erste Mal, dass sich die Turmfalken in die Herberge des Wohnungsunternehmens „einmieten“. Die Wildvogelauffangstation hatte 2017 acht Nistkästen auf verschiedenen Hochhausdächern in Johannstadt im Auftrag der WGJ angebracht.

Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ) erwartet gefiederten Nachwuchs © WGJ eG.Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ) erwartet gefiederten Nachwuchs © WGJ eG.

Da in den Städten immer weniger natürliche Nistmöglichkeiten bestehen, bieten die Quartiere den Vögeln nun eine sichere und ruhige Alternative. „Es dauert häufig ein paar Jahre, bis die Vögel die neuen Brutstätten annehmen. Zukünftig können wir uns jedoch öfter über Falkennachwuchs freuen, denn es ist zu erwarten, dass die Vögel zu ihrem Nistplatz zurückkehren,“ berichtet Tobias Röllig, Teamleiter für Hausmeister, Grün- und Außenanlagen bei der WGJ.
Die Ansiedlung von Turmfalken hilft auch dabei, Tauben zu vertreiben, welche in den vergangenen Jahren überhandgenommen haben. Der aggressive Taubenkot sorgt für starke Verunreinigungen sowie Bauschäden in den Gebieten. „Die Brutzeit der Vögel beträgt ca. 28 Tage. Wir erwarten deshalb, dass der Nachwuchs innerhalb des nächsten Monats schlüpft. Nach weiteren 33 Tagen werden die Kleinen dann flügge,“ erklärt Tobias Röllig.

 Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ) erwartet gefiederten Nachwuchs - Falkenkasten Johannstadt © WGJ eG.Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ) erwartet gefiederten Nachwuchs - Falkenkasten Johannstadt © WGJ eG.

Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG engagiert sich bereits seit längerem im Bereich Natur- und Tierschutz. So existieren in vielen Wohngebieten weitere Nist- und Fledermauskästen, aber auch eine künstlerisch gestaltete Bienenskulptur als Herberge für Wildbienen. Zudem pflegen die Gärtner der WGJ sogenannte „Schmetterlingswiesen“, um Schmetterlinge und weitere nützliche, teilweise vom Aussterben bedrohte Insekten zu erhalten.

Quelle: Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG.