Dresden. Der Dresdner "Südpark" wächst weiter. Noch sind diverse Arbeiten auszuführen. Der Stellplatz der Lok ist auch fast fertig.

Eine vollständige Fertigstellung des Eingangsbereiches Passauer Straße ist spätestens Mitte bis Ende Juli 2021 vorgesehen. Neben der Aufstellung der Lok und der Loren sind noch kleinere Restarbeiten an den Pflanzflächen vorgesehen ebenso die Pflege. Die eingetretenen Verzögerungen im Baufortschritt haben verschiedene Ursachen. Die Lieferung der Lok erfolgte durch die Coronapandemie erst im Dezember. Erst anschließend konnten die konkreten Vorgaben für die Aufstellung der Lok und der Loren festgelegt werden. Durch den längeren Winter in diesem Jahr konnten die Firmen die ersten Monate ihre Arbeiten nicht fortsetzten. Somit entstand ein Rückstau bei der Abarbeitung der Aufträge. Hinzu kamen erhebliche Kapazitäts- und Lieferprobleme durch die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt  Foto: © MeiDresden.de"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt Foto: © MeiDresden.de


Die beauftragte Fachfirma hat uns jetzt die Fertigstellung für spätestens Ende Juli zugesagt. Eine Zwischenpflege (Unkraut, Mahd) und Aufstellung der umgestoßenen Bauzäune erfolgt bis Ende Juni. Die Informationstafeln bedürfen umfangreicher Recherchen und Abstimmungen in der gesamten Stadtverwaltung (u.a. Behindertenbeauftragte) und werden circa im Herbst aufgestellt.

Die Baumaßnahme Nord-Süd-Achse mit zwei Treppen befindet sich in der Öffentlichen Ausschreibung. Die Arbeiten sind derzeit von Oktober 2021 bis April 2022 geplant. Wir gehen derzeit von einer Gesamtsumme (Bau und Planung) von 450 000 Euro aus. Auf Grund der aktuellen Situation auf dem Markt (Stahlpreise) ist das aber unsicher. Der Weg zwischen TU Sporthalle und erster Böschung/erster Treppe wird in gleicher Bauweise wie die Ost-West-Achse gebaut: 2 m breiter Bitumenweg mit beidseitig je 1 m Schotterrasen.

"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt  Foto: © MeiDresden.de"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt Foto: © MeiDresden.de

Die Planung des Waldspielplatzes läuft derzeit, ebenso der Bauantrag hierfür. Die Ausschreibung erfordert mehr Zeit, da es einen Wettbewerb hinsichtlich der Spielgeräte geben wird. Im Herbst erfolgt die Ausschreibung. Der Bau beginnt im Frühjahr 2022. An dem Vorentwurf wie er in unserer Webseite steht und den Ideen hat sich nichts Wesentliches geändert.

Im Doppelhaushalt 2021/2022 wurde eine Million Euro eingestellt. Mit dieser Summe wird die Nord-Süd-Achse und der Waldspielplatz gebaut. damit hat sich der Betrag fast vollständig erschöpft. Zusätzlich werden in geringem Umfang vorbereitende Planungen wie ein Beschilderungskonzept für den Südpark beauftragt. Es wurden Fördermittel durch das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft (ASA) und durch das Stadtplanungsamt (SPA) beantragt, bisher gibt es jedoch keine Rückmeldung. Die Fördermittelbeantragung über das SPA beinhaltet z.B. die Gestaltung eines Mittelplatzes, den Wegebau zwischen Kohlenstraße und Mittelplatz, die Aufstellung und Anschluss des Pinguincafes, den Freizeitsportbereich im Nordwesten, eine Kunstpromenade entlang der Fernwärmeleitung, Entwässerungsmulden und einen Retentionsteich.

"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt  Foto: © MeiDresden.de"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt Foto: © MeiDresden.de

Die Maßnahme bzw. der Standort des Pinguincafes ist im B-Plan 40 festgelegt. Dieser wird voraussichtlich Ende des Jahres 2021 zur Beschlussfassung kommen. Ausschreibung, Vergabe, Finanzierung obliegt dann dem Hochbauamt bzw. dem Amt für Kultur- und Denkmalschutz.

 "Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt  Foto: © MeiDresden.de"Dresdner Südpark" Blick Richtung Stadt Foto: © MeiDresden.de

ist der Bogenbereich zwischen den Bahngleisen der Linie 3 für den Rad- und Laufsport vorgesehen? Ist außerdem in Anlehnung an frühere Zeiten ein Rodelhang angedacht?

Der "Bogenbereich" ist im B-Plan als Rad- und Laufsport angegeben und eine Option. Dies muss nicht umgesetzt werden, wird derzeit auch nicht weiterverfolgt aus mehreren Gründen: Biotopschutz, Radsportverbände fanden den Bereich nicht geeignet, die Fläche gehört nicht der Stadt sondern der DVB (die nicht verkaufen will), nicht in der vorderen Priorität der Maßnahmen. Der Bereich im Gestaltungsplan mit Angabe Rodelhang und Laufsport ist wünschenswert. Derzeitig aber nicht umsetzbar, weil sich die Fläche in Privateigentum befindet und der Besitzer die Fläche nicht verkauft.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden