Dresden. Am Mittwoch wurde der neue touristischen Fahrplan für die Sächsisch – Böhmische Schweiz vorgestellt.  Derzeit gibt es noch Ausfälle im ÖPNV in der Region.

Wie jedes Jahr treffen sich Nahverkehrsanbieter, Nationalparkverwaltungen und Tourismusverantwortliche, um in einer zweisprachigen Ausgabe einen grenzüberschreitenden Fahrplan anbieten zu können. Unter der Redaktion der sächsischen Nationalparkverwaltung entsteht jährlich eine komprimierte Übersicht zum Nahverkehr. In diesem Jahr hat das Heft 56 Seiten inklusive Kartenübersichten und Liniennetzplan und passt in jeden Wanderrucksack. Die Auflage beträgt dieses Jahr 49.000 Stück. Die zentrale Botschaft ist: Liebe Wanderfreunde, lassen Sie Ihr Auto zu Hause, nutzen Sie bitte Bus und Bahn. Es gibt unzählige Varianten die Tourenplanung zu gestalten. Ein großer Vorteil ist dabei, dass die Tour nicht am gleichen Ort, dem Parkplatz, beginnt und endet. Das Thema Rundwandern bekommt eine neue Facette. Wer gut plant, kann die unterschiedlichsten Verkehrsmittel nutzen.

Der Nahverkehr steht bereit mit dem neuen touristischen Fahrplan für die Sächsisch – Böhmische Schweiz - Gabriele Clauss- Leiterin Marketing, Ulf Zimmermann- Leiter der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz und Tino Richter vom Tourismusverband Sächsische Schweiz  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerDer Nahverkehr steht bereit mit dem neuen touristischen Fahrplan für die Sächsisch – Böhmische Schweiz - Gabriele Clauss- Leiterin Marketing, Ulf Zimmermann- Leiter der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz und Tino Richter vom Tourismusverband Sächsische Schweiz Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Zusätzlich sind Wanderschiffe im Angebot. Die Gastronomie wird sich auch freuen, wenn Gäste länger bleiben, da in den Sommermonaten noch ein Abendbus durch das Kirnitzschtal fährt. Dass es auch grenzüberschreitend anregende Reiseverbindungen gibt, beweisen die Nationalparkbahn zwischen Děčín, Bad Schandau, Sebnitz und Rumburk sowie Busse nach Tissa und Rosenberg.

Das Hochwasser der vergangenen Woche in der Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat sehr großen Schaden hinterlassen. In Sachsen beginnen die Ferien und die Region freut sich auf viele Urlauber und Touristen. Im ÖPNV gibt es leider noch auf vereinzelten Linien Einschränkungen. So verkehrt die Kirnitzschtalbahn derzeit nicht. Auch im Netz der Deutschen Bahn gibt es noch Behinderungen. Für Touristen gibt es nach dem Unwetter nur geringe Einschränkungen im Elbsandsteingebirge.

Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerFoto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Insgesamt ist die Nationalparkregion gut auf die Saison vorbereitet. Das Wanderwegenetz ist in Takt, lediglich 10% der Wege im Nationalpark selbst sind aktuell zusammengebrochen und unpassierbar. Sämtliche Bauden und Besuchermagnete im Nationalpark sind erreichbar. Alternative Wanderrouten zum Beispiel im vorderen Teil des Nationalparks oder auch linkselbisch rund um Gohrisch oder im Bielatal zeigen bisher unbekannte Wegführungen in weniger gefährdeten Gebieten. Grundsätzlich besteht momentan auf den Wegen im Nationalpark aufgrund des großen Totholzvorkommens erhöhte Lebensgefahr. Das Betreten des Walder erfolgt auf eigene Gefahr.

Die Parkplätze des Nationalparks sind neu organisiert und nur für Pkw und Motorräder zugelassen. Nachts besteht grundsätzlich ein Parkverbot. Mit der zusätzlichen Ringbuslinie sind auch die Ortschaften am Rand des Nationalparks besser an den ÖPNV und an Wanderziele im Gebiet angeschlossen.

Der Fahrplan ist online abrufbar unter: www.nationalpark-saechsische-schweiz.de. Die Druckausgabe wird ab sofort in der Region verteilt. Er liegt überall da aus, wo man Fahrpläne vermutet.

Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerFoto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Neue Linienangebote:

Die Felsenlinie 254 verbindet den Nationalparkbahnhof Bad Schandau mit der Burgstadt Hohnstein, am Wochenende bis zur Bastei
Linienvernetzung zwischen Bad Schandau – Sebnitz – Hinterhermsdorf. Jetzt wird man per Wanderbus von den Panoramadörfern (Altendorf, Mittelndorf, Lichtenhain) abgeholt in Richtung Kirnitzschtal und auch wieder zurückgebracht. Verdichtete Verkehre von Hřensko nach Krásná Lípa sowie auf der kompletten Runde der Nationalparkbahn.

Durch das Hochwasser in der vergangenen Woche sind rund 30 km der 400 km Wanderwege nicht passierbar.

Das Faltblatt der Wanderempfehlungen zum Download:
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp content/uploads/2021/05/Faltblatt_Wanderempfehlungen_2021_05_06.pdf

Das Faltblatt zu aktuellen Gefahren im Wald zum Download:
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp-content/uploads/2021/05/Flyer_gefahr_im_wald_FINALE.pdf

Quelle: VVO online