Dresden. Neue Graffiti-Kunst in der Neustadt. An der Ecke Bautzner Straße/Martin-Luther-Straße erstrahlt ein vormals grauer Durchgang in neuen bunten Farben.

Dresden. Neue Graffiti-Kunst in der Neustadt. An der Ecke Bautzner Straße/Martin-Luther-Straße erstrahlt ein vormals grauer Durchgang in neuen bunten Farben. Verantwortlich dafür ist die Mobile Jugendarbeit Dresden-Neustadt des Diakonischen Werks – Stadtmission Dresden gGmbH, die das Graffiti gemeinsam mit acht Jugendlichen gestaltet hat. Vonovia unterstützte das Projekt und stellte die Flächen sowie insgesamt 120 Sprühdosen für die Jugendlichen zur Verfügung.

Sascha König (rechts), Streetworker bei der Diakonie Dresden präsentiert Andreas Lehmann (links), Techniker bei Vonovia Dresden das neue Graffiti-Kunstwerk in der Dresdner Neustadt  Foto; Vonovia SE / André WirsigSascha König (rechts), Streetworker bei der Diakonie Dresden präsentiert Andreas Lehmann (links), Techniker bei Vonovia Dresden das neue Graffiti-Kunstwerk in der Dresdner Neustadt Foto; Vonovia SE / André Wirsig

Grauer Beton erstrahlt im sommerlichen Look „Ein ansprechendes Wohnumfeld ist ein Plus für all unsere Mieterinnen und Mieter. Wenn Jugendliche es mit einer so tollen Aktion selbst gestalten und ihre Kreativität ausleben, ist das eine doppelte Freude“, sagt Andreas Lehmann, Techniker bei Vonovia Dresden. „Das Graffiti bringt Farbe in einen sonst unscheinbaren Durchgang. Wo sonst nur Grau war, versprühen nun Palmen, Strände und bunte Schriftzüge ein modernes, städtisches Flair. Dafür haben wir diese ausgewählte Fläche gern bereitgestellt.“

Legales Sprayen zur Prävention
Das Team der Mobilen Jugendarbeit Dresden-Neustadt des Diakonischen Werks – Stadtmission Dresden gGmbH möchte mit seinen Graffiti-Projekten Jugendlichen die Möglichkeit bieten, ihrem Lebensgefühl und ihrer Kunst Ausdruck zu verleihen. Dazu bietet sie spezielle Workshops und Aktionen an, bei denen Jugendliche eine bereitgestellte Fläche frei gestalten können. Bei dem gemeinsamen Projekt mit Vonovia in der Dresdner Neustadt besprühten acht Jugendliche zwei Wände mit sommerlichen Motiven und Schriftzügen. In Zusammenarbeit mit der Hochschule der sächsischen Polizei wurde ein Konzept entwickelt, um unerlaubte Graffitis zu reduzieren.

„Zu den präventiven Maßnahmen gehört, legalen Graffitis Raum zu geben und sie in einem kontrollierten Rahmen zuzulassen“, sagt Sascha König, Streetworker beim Diakonischen Werk – Stadtmission Dresden gGmbH. „Diese Strategie der Entkriminalisierung funktioniert. Unser Angebot wird vor allem von jugendlichen Sprayern sehr gut angenommen. Umso mehr freut es uns, dass uns Vonovia bei unserem Anliegen unterstützt und diese Fläche für Graffitis in der Neustadt bereitstellt.“

Quelle: Agentur WeichertMehner