Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Kam die Einstellung des Fahrbetriebes der SBS so unerwartet? - Keine Einigung im Streit

MeiDresden.de  26.07.2019  10:28 Uhr - update -  Seit Donnerstagmorgen stehen die Züge der SBS still und sind in den Bahnhöfen abgestellt. Doch kam er Stillstand des Fahrbetriebes der SBS so unerwartet? So ganz unerwartet kann die Reaktion der SBS für den VVO nicht gewesen sein. Die SBS informierte dazu am Donnerstagabend in einer weiteren Email. Wie die Städtebahn (SBS) informierte, gab es schon länger große Diskrepanzen mit  dem Unternehmen "Alpha Trains", das die Züge an die Städtebahn vermietet. Der Mietvertrag ist zum 17.07.2019 gekündigt worden. Das bedeutet das die SBS zu diesem Zeitpunkt keine Fahrzeuge mehr hat. Die SBS meldete sich am Freitag mit einer weiteren Email. Diese lesen Sie am Ende des Beitrages!"

update 26.07.2019 10:45 Uhr  - Alpha Trains Europa GmbH auf Nachfrage: "Es tut mir leid, aber leider können wir uns derzeit nicht zu dem Sachverhalt äußern"

Bei den Diskrepanzen ging es um die Regulierung der Vegetationsschäden. am Gleiskörper und an den Wagen. Für die Vegetation ist die DB Netz zuständig. Beide Vertragspartner,also Städteban und Zugvermieter konnten sich nicht auf die Regulierung der Schäden einigen und somit kündigte Alpha Trains am 17. Juli 2019 die Leasingverträge. Über diesen Vorgang soll laut Städtebahn der VVO informiert gewesen sein. Auch bei einem Krisengespräch am 24. Juli sollen VVO-Vertreter mit am Tisch gesessen haben. Weil es zu keiner Einigung kam, blieb Alpha Trains bei der Kündigung, so die SBS in einer Pressemeldung.

Aktuell stehen  in Altenberg zwei Fahrzeuge   Foto: MeiDresden.de

Ein Schreiben der Anwaltskanzlei Bach, was die SBS am Donnerstagabend versendet hat belegt das: "Die Einstellung des Betriebes war und ist zwingend und in letzter Konsequenz auch der fehlenden Lösungsbereitschaft des VVO geschuldet. Wie Herr Ehlen (Geschäftsfüher VVO) in einem Telefonat mit dem Unterzeichner am gestrigen Abend (24.7.) eingeräumt hat, hat sich die Firma Alpha Trains an den VVO gewandt, wegen angeblicher Verzugstatbestände der Städtebahn."

Weiter heißt es: "... Auch hat Herr Ehlen eingeräumt, dass der VVO trotz eines bestehenden Verkehrsvertrages bereits mit anderen Verkehrsunternehmen Gespräche über die Übernahme der Linien geführt hat. Dies ist inakzeptabel."

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Der Gesamtkontext zeichne ein Bild, das es auch in rechtlicher Hinsicht massiv zu hinterfragen gelte und auch rechtliche Konsequenzen in Richtung des VVO haben dürfte.

Was läuft da schief?

Weiter schrieb der Anwalt: "In dieses Bild passt auch die Aussage, der VVO wolle den Mitarbeitern der Städtebahn Sachsen GmbH eine Perspektive bieten. Zumindest zum derzeitigen Zeitpunkt handelt es sich um Mitarbeiter der Städtebahn Sachsen GmbH über die der VVO nicht verfügen kann. Der derzeitige Aufruf ist daher nur unter dem Kontext des vorstehenden Sachverhaltes zu verstehen und rundet dieses Bild ab.

Auch ist die anderweitige Äußerung des VVO, er sei von der Betriebseinstellung überrascht worden unverständlich. Sowohl Herr Ehlen als auch Herr Kreher (Leiter Finanzen VVO) wurden vom Unterzeichner über die mögliche und ggf. unmittelbar bevorstehende Betriebseinstellung informiert.  Es wurden ausdrücklich Gespräche und Maßnahmen angeboten, um diese Folge zu vermeiden und um einen reibungslosen Fortbetrieb der Städtebahn zu ermöglichen. Leider scheiterte dies auch nicht zuletzt an der absoluten Verweigerungshaltung des VVO."

In einer dritten Pressemeldung am Freitag der SBS heisst es: "

„Wir wären grundsätzlich in der Lage den kompletten Eisenbahnbetrieb innerhalb von nur 6 Stunden wieder anlaufen zu lassen“ so Torsten Sewerin Geschäftsführer, der Städtebahn Sachsen GmbH. Nur aufgrund des gekündigten Mietvertrag, ohne der Fahrzeuge vom Vermieters Alpha Trains ist dies nicht möglich.

Unverzüglich nach Betriebseinstellung am Donnerstag , wurde unsererseits nochmals versucht, mit dem Vermieter, aber auch dem Beteiligten VVO, zu sprechen. Dies bereits seit dem 17.07.2019 zum wiederholten Male, so Torsten Sewerin, Geschäftsführer der SBS. Die Gespräche gestern fanden auf Geschäftsführungsebene statt, mit dem Ergebnis, dass der Vermieter der Fahrzeuge, Alpha Trains nicht von der ausgesprochenen Kündigung zurück tritt.

Für mich ist die Außendarstellung des VVO von gestern nicht nachvollziehbar, dass für den VVO die Einstellung des Bahnbetriebes „ganz plötzlich“ kam. Seit dem 17.07.2019 fanden in den Räumlichkeiten des VVO, aber auch in den Räumlichkeiten von Alpha Trains in Köln Gespräche unter Beteiligung des VVO und Alpha Trains statt. Wiederholend wurde mir mitgeteilt, dass unverzüglich die Fahrzeuge abzustellen sind, so Torsten Sewerin, Geschäftsführer der SBS. Zu allen Gesprächen waren Herr Ehlen, als Geschäftsführer oder Herr Kreher als Prokurist anwesend.

Das Managementboard der Städtebahn Sachsen GmbH befindet sich in Niedernberg, in der Nähe von Aschaffenburg und ist voll arbeitsfähig. Lediglich die operative Betriebsdurchführung erfolgt in Dresden.

„Auch ich bin voll arbeitsfähig unterwegs und war aufgrund der Terminlagen am gestrigen Tag“ massiv eingebunden, so Torsten Sewerin. Ich distanziere mich zu Pressemeldungen, dass ich aufgrund der aktuellen Entwicklungen „abgetaucht“ bin.

Die Geschäftsleitung der Städtebahn Sachsen GmbH ist im ständigen Kontakt mit dem Betriebsrat und den Kollegen des Unternehmens. Auch besteht ein enger Kontakt zur Arbeitnehmervertretung, der GDL", so die SBS

Fronten sind verhärtet - Fahrzeugvermieter kündigt Fahrzeuge - Städtebahn Sachsen stellt kompletten Fahrbetrieb ein

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.