Dresden. Am 18.02.2021 erblickte ein kleiner Goldtakin-Bulle die Welt. Die Herde besteht derzeit aus einem Bullen, zwei weibliche, ein Jungtier aus 2020 und das diesjährige.

Das Weibchen Chengdu brachte am 18.02.2021 ein männliches Jungtier zur Welt. Der kleine Goldtakin-Bulle mit dem Namen "Dagu" ist die achte erfolgreiche Nachzucht der seltenen asiatischen Huftierart im Zoo Dresden. Noch wirkt sein Fell eher matt und ist bräunlich gefärbt. Doch in etwa zwei Jahren wird es goldenfarben glänzen und er bis zu 400kg auf die Waage bringen. Die Herde besteht derzeit aus einem Bullen, zwei weibliche, ein Jungtier aus 2020 und das diesjährige. Das Jungtier aus 2020 wurde am 11. Februar 2020 gebohren.

 Männlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden  Foto: Mike Schiller/MeiDresden.deMännlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden Foto: Mike Schiller/MeiDresden.de

Männlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden  Foto: Mike Schiller/MeiDresden.deMännlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden Foto: Mike Schiller/MeiDresden.de

In freier Wildbahn leben Goldtakine in der zentralchinesischen Provinz Shaanxi in Gebirgswäldern bis 4.000m Höhe, wo ihr Bestand auf weniger als 6.000 Tiere geschätzt wird. Takine werden von der Weltnaturschutzorganisation IUCN auf der roten Liste als gefährdet eingestuft. Daher freut sich der Zoo Dresden, dass er diese Tierart seit 2013 im Bestand hat und seit 2016 erfolgreich züchtet. In Deutschland sind Goldtakine sonst nur im Tierpark Berlin zu sehen. Europaweit haben acht Zoos die gefährdete Huftierart im Bestand.

Männlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden  Foto: Mike Schiller/MeiDresden.deMännlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden Foto: Mike Schiller/MeiDresden.de

Männlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden  Foto: Mike Schiller/MeiDresden.deMännlicher Goldtakin-Nachwuchs im Zoo Dresden Foto: Mike Schiller/MeiDresden.de