Dresden. Mit dem Fahrrad auf Streife – das gibt es bei der Dresdner Polizei seit dem Jahr 2009.

Mit dem Fahrrad auf Streife – das gibt es bei der Dresdner Polizei seit dem Jahr 2009. Angefangen hat die „erste sächsische Fahrradstaffel“ damals mit acht Kollegen, die meist einmal pro Woche ihre Streifenwagen oder Polizeimotorräder gegen ein Fahrrad eintauschten.

Das Team ist in den vergangenen zwölf Jahren stetig gewachsen. Mittlerweile gibt es bei der Verkehrspolizeiinspektion Dresden 17 Kolleginnen und Kollegen, die regelmäßig mit dem Polizei-Pedelec Kontrollen fahren. Dabei sind die „Radcops“ sowohl in Parks und Grünanlagen als auch auf der Straße unterwegs. Die Vorteile der Fahrrad-Polizisten: Sie sind wendiger als mit dem Streifenwagen, kommen besser an alle Orte, an denen Fahrradfahrer unterwegs sind und können zudem viele Situationen besser einschätzen als aus dem Streifenwagen heraus.

Im Fokus der Dresdner Fahrradstaffel stehen nicht nur Radler, die zu schnell, ohne Licht oder mit Kopfhörern unterwegs sind. Auch „Geisterradler“, die einen Radweg in der falschen Richtung benutzen, und Mängel an Fahrrädern ahnden die Polizistinnen und Polizisten in ihren auffälligen Trikots in dunkelblau und neongelb.

Bei der Verkehrssicherheitsaktion „Respekt durch Rücksicht“, die wieder vom 4. bis 16. Mai 2021 im Dresdner Stadtgebiet stattfindet, werden unsere Kolleginnen und Kollegen vermehrt mit im Einsatz sein, um die Sicherheit für den Radverkehr zu verbessern.

Quelle: Polizei Sachsen