Dresden (ots) Die Zahl der Rettungsdiensteinsätze ist nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Dresden (ots)  Die Zahl der Rettungsdiensteinsätze ist nach wie vor auf einem hohen Niveau. Am gestrigen Tage mussten teilweise Löschfahrzeuge der Feuerwehr als First Responder alarmiert werden, da zeitweise alle verfügbaren Rettungsmittel des Regelrettungsdienstes in Einsätzen gebunden waren. Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 229 Mal alarmiert. In 71 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Sechs Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 209 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu drei Brandeinsätzen und in 13 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen verursacht wurden.

Foto: Feuerwehr Dresden Symbolbild - Fahrzeuge des Rettungsdienstes stehen auf einer Feuer- und Rettungswache der Berufsfeuerwehr bereit.Foto: Feuerwehr Dresden Symbolbild - Fahrzeuge des Rettungsdienstes stehen auf einer Feuer- und Rettungswache der Berufsfeuerwehr bereit.

Telefonreanimation

Wann: 24. Juni 2021 12:31 - 14:34 Uhr
Wo: Staffelsteinstraße

Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden (IRLS) wurde eine bewusstlose Person gemeldet. Der Disponent in der IRLS stellte im Verlauf der Abfrage fest, dass sich der Patient in Lebensgefahr befand und unverzüglich reanimiert werden musste. Er begann mit der Telefonreanimation und leitete die Anrufenden strukturiert und professionell an, die notwendigen Schritte durchzuführen. Parallel dazu erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr als First Responder sowie eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeuges. Die Stadtteilfeuerwehr Pappritz traf zuerst an der Einsatzstelle ein und übernahmen die eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen. Im weiteren Einsatzverlauf folgten dann die Notärztin, die Feuer- und Rettungswache Striesen mit einem Löschfahrzeug sowie ein Rettungswagen der Rettungswache Pieschen. Da die Reanimationsmaßnahmen ohne Erfolg blieben, konnte die Notärztin nach einiger Zeit nur noch den Tod des Patienten feststellen. Alle Maßnahmen wurden daraufhin eingestellt.

PKW überschlägt sich, eine verletzte Person

Wann: 24. Juni 2021 17:22 - 18:32 Uhr
Wo: Loschwitzer Straße

Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einem PKW Audi. Der Audi hatte sich überschlagen und lag beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf dem Dach. Der verletzte Fahrer des Audi wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr nahm auslaufende Betriebsmittel auf und stellte mit Muskelkraft den Audi wieder auf die Räder. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen.