Dresden. (ots) Ein Rauchmelder warnte die Bewohner vor dem Brand. Die Feuerwehr Dresden rückte an und löschte den Brand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Dresden (ots)  Die Bewohner einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses wurden von einem Rauchwarnmelder in ihrer Wohnung aus dem Schlaf gerissen. Dieser hatte eine Rauchentwicklung im Arbeitszimmer der Wohnung detektiert und Alarm ausgelöst. Die Mieter alarmierten über den Notruf 112 die Feuerwehr und flüchteten aus der Wohnung. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen Flammen und dichter Rauch aus einem Fenster. Unverzüglich ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor und löschte den Brand.

Ein mobiles Belüftungsgerät wird zum Einsatz gebracht.  Foto: © Feuerwehr Dresden - Symbolbild Ein mobiles Belüftungsgerät wird zum Einsatz gebracht. Foto: © Feuerwehr Dresden - Symbolbild

Wann: 1. Juli 2021 04:19 - 06:22 Uhr
Wo: Bachstraße

Durch die rasche Ausbreitung des Brandrauches wurde auch die darunterliegende Etage mit Rauch beaufschlagt. Nach Abschluss der Löscharbeiten mussten deshalb umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Dazu kamen mobile Belüftungsgeräte zum Einsatz. Durch den U-Dienst wurden Schadgasmessungen durchgeführt. Drei Personen mussten zum Ausschluss einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst.

Quelle: Feuerwehr Dresden