Dresden (ots) Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren den gesamten gestrigen Tag noch damit beschäftigt, Gefahren durch das Unwetter zu beseitigen.

Dresden (ots) Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren den gesamten gestrigen Tag noch damit beschäftigt, Gefahren durch das Unwetter zu beseitigen. Von den insgesamt 17 Hilfeleistungseinsätzen, zu denen die Kolleginnen und Kollegen bzw. Kameradinnen und Kameraden alarmiert wurden, standen fünf Einsätze im Zusammenhang mit dem Unwetter. Außerdem wurden sie zu drei Brandeinsätzen gerufen. Lediglich eine Brandmeldeanlage hatte gestern einen Fehlalarm ausgelöst. Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 211 Mal alarmiert. In 75 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 204 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. 

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 14. Juli 2021  Foto: © Symbolfoto MeiDresden.deFW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 14. Juli 2021 Foto: © Symbolfoto MeiDresden.de

Feuerwehr rettet Hund von Dach

Wann: 14. Juli 2021 12:34 - 14:17 Uhr
Wo: Katzsteinstraße

Der Integrierten Regionalleitstelle wurde ein Hund gemeldet, welcher hilflos auf dem Dach eines Gebäudes stehen würde. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, stellten sie einen Hund fest, welcher sich im Bereich des Schneefangs eines Daches in etwa fünf Metern Höhe befand. Vermutlich war er aus einem geöffneten Dachfenster auf das Dach gelangt. Die Einsatzkräfte brachten eine Drehleiter in Stellung und retteten das Tier vom Dach. Das unverletzte Tier wurde zurück in die Wohnung gebracht und das Dachfenster verschlossen. Im Verlauf des Einsatzes trafen die Besitzer des Tieres ein und nahmen sich dem Tier an. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt.

Person unter Straßenbahn

Wann: 14. Juli 2021 14:51 - 17:42 Uhr
Wo: Fritz-Löffler-Straße

Die Kolleginnen und Kollegen der Polizei haben bereits am gestrigen Tage über einen Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn und einem Radfahrer berichtet. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine männliche Person von Ersthelfern unter der Straßenbahn hervorgezogen und erstversorgt. Der Rettungsdienst übernahm den Patienten und begann gemeinsam mit den Kräften der Feuerwehr die Transportfähigkeit herzustellen. Um den Patienten von den zahlreichen Schaulustigen und filmend vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmenden abzuschirmen, mussten mehrere Einsatzkräfte mit Decken einen Sichtschutz aufbauen. Der schwer verletzte Patient wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Durch Kräfte des Kriseninterventionsteams wurden der Fahrer der Straßenbahn sowie weitere Zeugen des Unfalles versorgt. Der Straßenbahnfahrer erlitt im Verlauf des Einsatzes Kreislaufprobleme und wurde durch den Rettungsdienst ebenfalls versorgt. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Löbtau und Altstadt, der Rettungswachen Friedrichstadt und Johannstadt sowie der B-Dienst.

Rauch aus Fenster

Wann: 14. Juli 2021 18:51 - 20:31 Uhr
Wo: Franz-Mehring-Straße

Über den Notruf 112 wurde durch Nachbarn eine Rauchentwicklung aus einem Fenster im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Eine Person befand sich beim Eintreffen der Feuerwehr noch in der Wohnung. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich Zugang zu der verqualmten Wohnung und rette den Mieter. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Außerdem wurden durch die Einsatzkräfte ein Hund und ein Vogel gerettet. Das verbrannte Essen auf dem Herd wurde entfernt und die Wohnung mit mobilen Belüftungsgeräten vom Brandrauch befreit. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Striesen, der B-Dienst sowie der U-Dienst.

Rauchmelder und automatische Rauchabzugsanlage lösen aus

Wann: 14. Juli 2021 18:53 - 20:00 Uhr
Wo: Elsasser Straße

Die Mieterin einer Wohnung im fünften Obergeschoss eines Wohnhochhauses hatte Essen zubereitet den Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Dadurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung, welche einen Rauchwarnmelder sowie die automatische Rauchabzugsanlage auslöste. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und konnte nach einiger Zeit die Brandwohnung ausfindig machen. Die Mieterin wurde vom Rettungsdienst zum Ausschluss einer Rauchgasvergiftung ambulant versorgt. Die Feuerwehr führte indes eine Belüftung der Wohnung sowie Schadgasmessungen durch. Im Einsatz waren 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Altstadt, der Rettungswache Johannstadt sowie der A-Dienst.

Feuerwehr befreit Reh aus Zaun

Wann: 14. Juli 2021 21:38 - 22:36 Uhr
Wo: Dorfstraße

Ein junger Rehbock hatte sich mit seinen etwa 10 Zentimeter kleinen Hörnen in einem Weidezaun verfangen und diesen auf einer Länge von etwa sechs Metern aus der Verankerung gerissen. Mit Schneidwerkzeug wurde das Tier von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus seiner Notlage befreit, so dass das Tier unverzüglich in die freie Wildbahn flüchten konnte Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie die Stadtteilfeuerwehr Cossebaude.

Quelle: Feuerwehr Dresden