Klipphausen. Am Sonntag stellten Polizisten der Polizeidirektion Dresden eine Autofahrerin (28) auf der A 4, die zuvor einen Unfall verursacht hatte und geflohen war.

Am Sonntag stellten Polizisten der Polizeidirektion Dresden eine Autofahrerin (28) auf der A 4, die zuvor einen Unfall verursacht hatte und geflohen war. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten weitere Vergehen.

Die Frau war mit einem Ford Focus im Stau Richtung Görlitz unterwegs. Zeugen fiel dabei eine auffällige Fahrweise auf, unter anderem würgte sie mehrfach den Motor ab. In Höhe Klipphausen rollte sie rückwärts gegen einen Seat Leon und verursachte einen Schaden. Sie fuhr nach dem Zusammenstoß weiter.

Alarmierte Beamte stellten das Auto in Richtung Görlitz fahrend fest und unterzogen den Wagen an der Raststätte Oberlausitz einer Kontrolle. Sie bemerkten, dass die 28-Jährige unter dem Einfluss von Amphetaminen stand. Zudem besaß sie keine Fahrerlaubnis. Die am Auto angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem anderen Auto und der Ford selbst stand in Fahndung. Gegen die Frau wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Kennzeichen sowie der Ford sichergestellt.

Gegen die polnische Fahrerin wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteleinfluss, wegen Urkundenfälschung, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unfallflucht ermittelt.

Quelle: Polizeidirektion Dresden