Dresden (ots).Alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge sind im Verlauf des Freitagabends aus dem Kathastrophengebiet nach Dresden zurückgekehrt.

Alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge sind im Verlauf des Freitagabends nach Dresden zurückgekehrt. Sie wurden hier von den diensthabenden Feuerwehrabteilungen und der Einsatzleitung empfangen. Neben der Vollzähligkeit von Mannschaft und Gerät kontrollierten und dokumentierten die Einsatzkräfte gemeinsam erste Schäden und Verluste.

Die ersten Fahrzeuge trafen gegen 17 30 Uhr an der Feuer und Rettungswache Übigau ein ©Feuerwehr Dresden Die ersten Fahrzeuge trafen gegen 17 30 Uhr an der Feuer und Rettungswache Übigau ein ©Feuerwehr Dresden

Kontaminierte oder verschmutzte Schutzkleidung wurde separiert und allen rückkehrenden Einsatzkräften ein Corona-Schnelltest angeboten. Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte bei einem kleinen Abendessen den Einsatz gemeinsam abschließen. Sie wurden durch den diensthabenden A-Dienst, welcher sich noch einmal ausdrücklich für das hohe Engagement bedankte und ein Angebot zur Einsatznachsorge unterbreitete, persönlich aus dem Einsatz entlassen. Um 23:50 Uhr verfasste der Direktionsdienst die Abschlussmeldung zum Einsatz der Feuerwehrbereitschaft Dresden im Katastrophengebiet Rheinland-Pfalz.

Der A Dienst dankte persönlich allen Einsatzkräften für den hohen persönlichen Einsatz und unterbreitete ein Angebot zur Einsatznachsorge ©Feuerwehr Dresden Der A Dienst dankte persönlich allen Einsatzkräften für den hohen persönlichen Einsatz und unterbreitete ein Angebot zur Einsatznachsorge ©Feuerwehr Dresden

Im Verlauf des Samstags werden die zurückgeführten Fahrzeuge und Geräte auf Funktion und Zustand hin überprüft. Darüber hinaus müssen die Fahrzeuge gründlich gereinigt und zum Teil dekontaminiert werden. Diese Maßnahmen sind sehr personalintensiv und zeitaufwändig. Sie werden von den diensthabenden Wachabteilungen der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilung Technik durchgeführt.

Die Fahrzeuge und Geräte müssen am heutigen Samstag überprüft werden ©Feuerwehr Dresden Die Fahrzeuge und Geräte müssen am heutigen Samstag überprüft werden ©Feuerwehr Dresden

Allen Beteiligten vom #TeamFeuerwehrDresden, den Einsatzgruppen und der MTF von JUH, MHD und DRK, den Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr sei an dieser Stelle herzlich für die Einsatzbereitschaft, den hohen persönlichen Einsatz und die geleistete Arbeit gedankt. Sie haben einmal mehr bewiesen, dass schnelle und professionelle Hilfe durch Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Landeshauptstadt Dresden jederzeit gewährleitet ist.

Abschließend möchten die Einsatzkräfte einen ausdrücklichen Dank an die Bevölkerung im Krisengebiet aussprechen. Sie wurden mit einer unglaublichen Herzlichkeit und tiefer Dankbarkeit empfangen und so mancher gab den letzten Schluck Wasser, um ihn den Einsatzkräften anbieten zu können.

Die Reinigung und Dekontamination der Fahrzeuge ist sehr aufwändig ©Feuerwehr Dresden Die Reinigung und Dekontamination der Fahrzeuge ist sehr aufwändig ©Feuerwehr Dresden

 

Quelle: Feuerwehr Dresden