Dresden. Die Polizeidirektion Dresden ruft Hausbesitzer und ihre Nachbarn zu besonderer Wachsamkeit auf. Seit den Ferien ist eine Zunahme von Einbrüchen zuverzeich-nen.

Die Polizeidirektion Dresden ruft Hausbesitzer und ihre Nachbarn zu besonderer Wachsamkeit auf. Seit Beginn der Sommerferien verzeichnet die Polizei in Dresden und umliegenden Gemeinden eine Zunahme von Einbrüchen in Einfamilienhäuser. Die Täter nehmen offenbar gezielt unbewohnt wirkende Häuser in den Blick, um die Abwesenheit der Bewohner in der Urlaubszeit auszunutzen.So kam es seit Beginn der Sommerferien am 24. Juli in Loschwitz und Coschütz erstmals wieder zu Angriffen auf Einfamilienhäuser, nachdem es dort wochenlang keine Einbruchstaten gegeben hatte. Einen Einbruch in ein Wohnhaus in Coschütz konnten eine gute Einbruchssicherung am Gebäude und aufmerksame Nachbarn verhindern.

Polizei informiert zum Thema Wohnungseinbruch  (Foto: Holger Kraft -  Pixabay)Polizei informiert zum Thema Wohnungseinbruch (Foto: Holger Kraft - Pixabay)

Insgesamt hat es in Dresden, Freital und Radebeul in den vergangenen fünf Tagen sechs Einbrüche und Einbruchsversuche in Einfamilienhäuser gegeben.

Die Polizei rät:
- Sprechen Sie sich mit ihren Nachbarn ab, wenn Sie verreisen.
- Sichern Sie Türen und Fenster so gut wie möglich.
- Zeitschaltuhren können eine Anwesenheit vorspielen und mögliche
Einbrecher abschrecken.
- Verzichten Sie auf Urlaubsbilder in sozialen Netzwerken. Täter
informieren sich auch dort, ob ein Haus gerade bewohnt ist oder nicht.

Weitere Hinweise zur Einbruchsprävention gibt die Polizei Sachsen im Internet unter der Adresse www.polizei.sachsen.de. Dort findet sich ebenfalls eine Liste mit polizeilichen Herstellerempfehlungen für Sicherungstechnik.

Quelle: POLIZEIDIREKTION DRESDEN