Bahratal (ots). Seit dem 1. August 2021 führten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Kontrollen im Landkreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge durch.

Seit dem 1. August 2021 führten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Kontrollen im Landkreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge, im Zusammenhang mit der Neufassung der Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV), durch. An dem Einsatzgeschehen sind derzeit weitere mobile Teams der Bundespolizei aus Pirna mit eingebunden.

Am Donnerstag kontrollierten Sie in Bahratal einen Mercedes Kleinbus mit moldauischer Zulassung. Der Fahrer (31 Jahre), moldauischer Staatsangehöriger, konnte den geforderten Testnachweis der Coronavirus-Einreiseverordnung erbringen. Im Fahrzeug befanden sich noch weitere Insassen, sechs kleine französische Bulldoggen. Die sechs Hundewelpen sind vermutlich jünger als 12 Wochen alt und sollten gewinnbringend verkauft werden. Der Fahrer hatte die kleinen Vierbeiner offenbar bis nach Deutschland im Kofferraum transportiert. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Veterinäramt wurden die Tiere sicherstellt, und in die Obhut des Tierheims übergeben. Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tiergesundheitsgesetz eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel