Dresden. In den vergangenen 24 Stunden kontrollierten die Dresdner Polizisten 250 Fahrzeuge und nahmen 236 Anzeigen auf.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Respekt durch Rücksicht“ kontrolliert die Polizeidirektion Dresden an mehreren Stellen im Stadtgebiet verstärkt den Verkehr. In den vergangenen 24 Stunden kontrollierten die Dresdner Polizisten 250 Fahrzeuge und nahmen 236 Anzeigen auf. Im Einsatz waren sie unter anderem auf dem Sachsenplatz, auf der Borsbergstraße und am Schlesischen Platz.

Respekt durch Rücksicht – Zwischenbilanz am zweiten Tag ©MeiDresden.deRespekt durch Rücksicht – Zwischenbilanz am zweiten Tag ©MeiDresden.de

64 Mal war die Beleuchtung von Autos oder Fahrrädern defekt oder fehlte ganz. Acht Kinder, die auf Fahrrädern mit fehlender Beleuchtung unterwegs waren, wiesen die Polizisten auf den Mangel hin. Sie baten die jungen Radfahrer, dringend für Licht vorn und hinten am Fahrrad zu sorgen. Denn gerade in der dunklen Jahreszeit kann eine gute Sichtbarkeit Unfälle verhindern.

58 Auto- und Radfahrer hatten eine Ampel trotz roten Lichts passiert. 20 Radfahrer waren in der falschen Richtung unterwegs. Außerdem hatten zwölf Autofahrer keinen Gurt angelegt und 16 Verkehrsteilnehmer das Handy am Ohr oder in der Hand.

Die verstärkten Verkehrskontrollen werden in dieser und der nächsten Woche fortgesetzt.

Quelle: Polizeidirektion Dresden