Dresden. Im April 2019 wurde das Pilotprojekt „Langschnittflächen“ im Stadtzentrum gestartet. Bisher gibt man sich mit den Ergebnissen zufrieden.

Im April 2019 wurde das Pilotprojekt „Langschnittflächen“ im Stadtzentrum gestartet. Bisher gibt man sich mit den Ergebnissen zufrieden. Zwischen dem Rathenauplatz und dem Georgplatz wurden zwei verschiedene schattenliebender Pflanzen („Reb- und Obstzeilen-Mischung“) ausgesät. Im Jahr 2020 wurden die Wiesen nicht gemäht, so dass der Samen vor Ort bleibt. Die eingesäten Blumen blühen in diesem Jahr gut, sagte Till Käbsch Käbsch vom Geschäftsbereich Umwelt und Kommunalwirtschaft auf Nachfrage.

Bunte Wiesen bringen Artenvielfalt ins Stadtzentrum   Foto: MeiDresden.deBunte Wiesen bringen Artenvielfalt ins Stadtzentrum Foto: MeiDresden.de

"Ziel ist, dass sich aus dem eingesäten Streifen, die Wildblumen von selbst ausbreiten, ohne dass der komplette Grünstreifen bearbeitet werden muss.
Das ist in diesem Jahr bereits gut zu beobachten. Es wird jedoch noch zwei oder drei Sommer benötigen, um den Erfolg der Methode wirklich bewerten zu können", so Käbsch weiter.

Die Aussaaten sollen als Keimzelle zur Ausbreitung der Arten auf der gesamten Mittelinsel dienen. Dieser Prozess wird einige Jahre dauern. Unterstützt wird die Ausbreitung der Pflanzen dadurch, dass die Flächen nur noch ein bis zwei Mal pro Jahr gemäht werden. Im Vergleich: herkömmliche Kurzrasenflächen werden in der Regel bis zu zwölf Mal im Jahr gemäht. Auf ausgewählten Flächen bleiben die Pflanzen auch über den Winter stehen. Sie dienen als Quartier für Insekten und sind zudem ein besonderer Blickfang. Das Umweltamt begleitet das Projekt, um Handhabung und Auswirkungen zu beobachten.

Die Dresdnerinnen und Dresdner können die Entwicklung der ehemaligen Rasenfläche zu einer Wiese selbst miterleben und sich an den neu aufgestellten Hinweistafeln über das Projekt informieren. Die Tafeln werden an den Fußgängerüberwegen am Pirnaischen Platz und beim Übergang zwischen Lingnerallee und Rathaus stehen.
Zukünftig soll es im Stadtgebiet mehr Wiesen statt des klassischen Rasens geben. Das breite Artenspektrum der verschiedenen Gräser und Blütenpflanzen, wie man sie auf einer Wiese vorfindet, trägt zur biologischen Vielfalt in der Stadt bei.

Bunte Wiesen bringen Artenvielfalt ins Stadtzentrum   Foto: MeiDresden.deBunte Wiesen bringen Artenvielfalt ins Stadtzentrum Foto: MeiDresden.de

Umfang der Langschnittflächen auf kommunalen Flächen in Dresden: vor 2019: 375 Hektar; 2019: weitere zehn Hektar, davon rund 4,2 Hektar auf der St.-Petersburger-Straße. Flächen auf denen „Langschnitt“ praktiziert wird, befinden sich unter anderem auf den Elbwiesen, im Bereich der Elbschlösser, an der Stübelallee, Ammonstraße, Güntzstraße (in Zusammenarbeit mit dem St.-Benno-Gymnasium) und im Räcknitzpark.

Vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft wurden zum 31.12.2020 von den 597 ha Rasenflächen 384 ha durch Langschnitt als Wiese unterhalten. Weitere Eigentümer mit großen Langschnittflächen sind u.a. der Freistaat mit Großen Garten und Pillnitz, sowie Wohnungsbaugesellschaften, Umweltverbände und weitere.

Eine weitere Fläche befindet sich an der Wiener Straße.