Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - "Mega90er" war ein Reinfall der besonderen Art
+++ Landkreise beschließen für 2020 Fahrpreiserhöhung - Dresden enthielt sich der Stimme +++ Mehr dazu hier: Zur Newsmeldung +++

MeiDresden.de  02.07.2017  12:40 Uhr - (MS)- Die erst so große Mega90er in der Rinne Dresden entwickelte sich von Mega zu einem Reinfall. Angefangen hat  der Ärger der Fans mit der Verlegung ins Kraftwerk Mitte. Was gehört zu einer Party? Nun sicher nicht das was  viele am Samstagabend in Dresden erlebt haben. Im Vorfeld boten viele ihre Karten an, wollten nicht die  "Mega90er im Kraftwek erleben. Das einzige was lief war der Alkohol und der Schweiß, denn es war wie immer  höllisch warm. Doch das war der kleinste Ärger.

Als MeiDresden.de kurz nach 20 Uhr das Kraftwerk im Innenraum betreten hatte, wollten wir gleich wieder raus. Was war das denn bitte ? Es war so warm und eine stickige Luft, dass man eigentlich gleich wieder kehrt  machen wollte. Doch wir waren ja da um eben die "angekündigte Mega90er" Party zu fotografieren. Was wir bis  dahin nicht ahnten, es sollte noch schlimmer kommen.

Was gehört zu einer Party?
Nun eine Lokation, eine Raumdeko, Musik, DJ, Acts und natürlich auch Menschen die auf die Party gehen. Das wäre der Wunsch vieler gewesen, eine richtig schöne 90er. Das "Mega" lassen wir in dem Fall einmal weg, weil es  nicht da war. Da wurde mit dem Wort "Mega" etwas angekündigt was nicht eingehalten wurde. Das Wort "Mega"  
bedeutet besonders groß, mächtig, hervorragend. Wird auch gerne genommen als Steigerung von "Super".

Das war die (Nicht)-Stimmung bei Rednex

Wo war denn die "Mega90er"? Null Dekoration im Kraftwerk. Wo war das Feeling einer Party? Nicht einmal die "Konfettikanonen" kamen zum Einsatz. Es hätte auch jede andere beliebige Veranstaltung mit Acts sein können.  Eintönige Lichttechnik bis hin zur übersteuerten Musik war alles vorhanden.Der DJ versuchte Stimmung zu erzeugen und mit Aufforderungen zum mitsingen sein bestes gab, was ihm auch zum  Teil gelang.

Viele Leute hatten sich echt auf den so großen angekündigten Abend gefreut und wurden "Mega" enttäuscht. Da  waren die Rednex. Sie kamen kurz vor der Angst im Kraftwerk an, berichteten viel. Auch der Platz für die  Performance war mehr schlecht als Recht. Klar wo wollte man die "Band" hinstellen wenn man im Raum kein Platz  
hat? Es geht eben nach oben. Viel zu weit oben versuchte die Band Stimmung zu machen. Das gelang ihnen nicht. Rechts, Links und wildes  Rumgespringe machte den Auftritt auch nicht besser. Geschweige von dem sehr schlechten Playback. Viele sprachen uns an uns berichteten das sie sich "verarscht" vorkommen. Gerade bei Rednex sollte man meinen, dass man in Stimmung kommt. Weit gefehlt!


Stimmung gleich null, Übersteuerte Musik, Verarsche der Leute, Gitarrensaiten gerissen, was soll das? Genau dieses berichtete uns Kathleen (19) aus Berlin. Sie ist extra mit ihrer Mutter angereist. Sie hat für  eine Karte 27 Euro in einem 10er Pack gekauft. Ich bin sehr enttäuscht, sagte sie uns in einem kurzen Interview. Das ist nicht nur die alleinige Meinung, sondern spiegelt eigentlich den ganzen Samstagabend im Kraftwerk  wieder. Das gute an dem Abend waren die DJs und Leute die gute Laune hatten". Dazu beigetragen  hatten die auch Bars. Im Minutentakt rannten Mitarbeiter mit leeren Flaschenkästen ins Lager. Heiko aus  Dresden, meinte sie machen den "Umsatz des Jahres". Auch er schüttelte den Kopf als er sich zu einer  Raucherpause im Außenbereich aufhielt.

MeiDresden.de berichtete über die "Mega90er" im Vorfeld über Verwirrung und Ärger. Nach der angekündigten Verlegung ins Kraftwerk Mitte waren viele sauer und boten ihre gekauften Karten über  die Veranstaltungsseite bei Facebook an. Viele fragten sich: Wer kommt nun alles? Ist das nun im Kraftwerk?  Bleibt der Umfang der VIP-Tickets gleich? Weiter berichtete MeiDresden.de: "Aus einem angekündigten "Mega Open Air im Sommer 2017" wird nun ein Indoor  "schwitzen" im Kraftwerk Mitte. Klar, man befand sich ja auch in einem Kraftwerk. Geplant war die Mega90er in  der Rinne Dresden. Doch der Veranstalter gab bekannt dass dieses Event aus "organisatorischen Gründen"
umzieht. Fans freuten sich auf Freiluft nun ging es in eine "Halle". Auch bei den Zeiten wurde kräftig gekürzt und auf  ganze vier Stunden reduziert.

MeiDresden.de recherchierte und fragte bei der Stadt Dresden nach.
"Die Veranstaltung „Mega90er“ wurde am 15.12.2016 bei der Veranstaltungs- und Versammlungsbehörde angezeigt.  Um bzgl. der notwendigen Genehmigungen - Absprachen zu treffen, wurde versucht mit dem Veranstalter Kontakt  aufzunehmen. Dieser meldete sich jedoch nicht zurück, so die Landeshauptstadt Dresden auf Nachfrage von  
MeiDresden.de Am 12.06.2017 wurde die Veranstaltung verlegt....

Gegen 23 Uhr kam dann Dj Mark Oh an die "Plattenteller" Am Anfang gab es Probleme mit dem Mikrofon, dass  konnte aber schnell behoben werden. Er hat das "Partyvolk im Kraftwerk so richtig zum schwitzen und tanzen  gebracht. Die Stimmung war sehr gut und die Leute machten auch mit, was man bei den anderen "Darbietungen"  nicht sehen konnte.

Schnell noch eine CD an die richtige Stelle gespielt und der nächste Dancehit brachte das  Partyvolk zum ausrasten. Endlich war auch mal ein anderes Licht zu sehen.....

Hinweis: MeiDresden.de hat sich entschlossen keine weiteren "Partybilder" zu veröffentlichen. Alle Bilder der fotografierten Personen im Innenraum des Kraftwerkes werden gelöscht! Wir bitten um Verständnis"  Bei Fragen stehen wir per Email oder per Telefon zur Verfügung.

Weitere Meinungen der Besucher hier:  https://www.facebook.com/events/1356448461086314/permalink/1610707232327101/

UPDATE: Am Sonntagnachmittag wurden sämtliche Kommentare von Leuten gelöscht, die sich über die schlechte Veranstaltung beschwert haben... Das spricht nicht gerade für den Veranstalter ....

Fotos: MeiDresden.de/MikeSchiller

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.