Dresden. Die Dresdner Polizei ermittelt aktuell gegen einen Mann (33) wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln.

Die Dresdner Polizei ermittelt aktuell gegen einen Mann (33) wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Einsatzkräfte des Rettungsdienstes baten die Polizei am Sonntagmittag um Unterstützung, als sie einen zunächst unbekannten Mann an einer Einkaufspassage an der Kesselsdorfer Straße versorgten. Der Patient war nicht ansprechbar und führte ein Einhandmesser mit sich.

Die Beamten stellten die Identität des Mannes fest und fanden etwas Crystal und Cannabis bei ihm. Weitere Betäubungsmittel wurden später im Krankenhaus sichergestellt. Insgesamt hatte der 33-jährige Kenianer 17 Gramm Crystal und eine kleine Menge Cannabis einstecken.

Quelle: Polizei Sachsen