SachsenGigaBit setzt auf Glasfasernetzausbau und der Breitband-Versorgung in der Region. Mit einem Pilotprojekt in Großenhain begann ENSO 2015 mit dem Ausbau.

Als 100-prozentige Tochtergesellschaft der fusionierten SachsenEnergie AG wird die SachsenGigaBit GmbH zum 1. Januar 2021 alle Glasfaser- und Telekommunikations-aktivitäten der ENSO Energie Sachsen Ost AG (ENSO), DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH (DREWAG) und desaNet Telekommunikation GmbH (desaNet) bündeln. Das Unternehmen wird mit ca. 140 Mitarbeitern alle Aufgaben des Glasfasernetzausbaus und der Breitband-Versorgung in der Osthälfte des Freistaats Sachsen sowie der Landeshauptstadt Dresden aktiv voranbringen. Dies umfasst neben umfangreichen Investitionsprogrammen für den Glasfaserausbau insbesondere auch die Schaffung attraktiver Telekommunikations-Angebote für Privat- und Geschäftskunden, Kommunen, Verbände sowie Institutionen. Der Aufbau einer flächendeckenden und leistungsfähigen Glasfaser-Infrastruktur ist eine tragende Säule der zukünftigen Daseinsvorsorge, Lebensqualität und Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes.

SachsenGigaBit setzt auf Glasfasernetzausbaus und der Breitband-Versorgung   Symbolfoto: Michal Jarmoluk/PixabaySachsenGigaBit setzt auf Glasfasernetzausbaus und der Breitband-Versorgung Symbolfoto: Michal Jarmoluk/Pixabay

Um die Entwicklung zu beschleunigen, wird sich die SachsenGigaBit im Zuge der Fusion von DREWAG und ENSO zur SachsenEnergie als neues strategisches Geschäftsfeld auf diese Aufgaben konzentrieren.

Thomas Eibeck ist ausgewiesener Fachmann und erfahrene Führungskraft in der Telekommunikationsbranche - zuletzt tätig als Leiter Breitbandkooperationen der Telekom Deutschland. Davor hatte er Führungsfunktionen bei Vodafone, Kabel Deutschland und primacom inne. Thomas Eibeck wird gemeinsam mit dem derzeitigen desaNet-Geschäftsführer Jens Schaller ab 1.1.2021 das neue strategische Geschäftsfeld Glasfaser/Telekommunikation der SachsenEnergie AG und damit die SachsenGigaBit GmbH führen.

Mit einem Pilotprojekt in Großenhain begann ENSO 2015 mit dem Ausbau des Glasfasernetzes. Es wurden ca. 13 Kilometer Glasfaser in der Stadt verlegt und damit die Kabelverzweiger der Telekom erschlossen. 2016 konnten die ersten Kunden das schnelle Internet der ENSO nutzen. Seitdem kommen jedes Jahr weitere Orte hinzu:

- 2016: Großenhain, Radeburg, Kesselsdorf, Nünchritz
- 2017: Wilsdruff, Neugersdorf, Herrnhut mit den Ortsteilen Rennersdorf, Berthelsdorf, Ruppersdorf, Kottmar mit Ortsteil Neueibau, Sebnitz, Dohna, Großschweidnitz, Dürrhennersdorf, Neusalza-Spremberg mit dem Ortsteil Friedersdorf, Bischofswerda
- 2018: Oderwitz, Lommatzsch, Ebersbach, Zeithain, Hirschfelde, Dittelsdorf, Burkau
- 2019: Nossen, Altenberg

Aktuell befinden sich Ausbaumaßnahmen in Realisierung u.a. in:
- Großenhain (Ortsteile)
- Dorfhain
- Lommatzsch (Ortsteile)
- Schönfeld
- Heidenau
- Dohna
- Bischofswerda
- Burkau
- Altenberg
- Seifhennersdorf
- sowie der südlichen Hälfte des Landkreises Görlitz

Zuletzt hat ENSO den Zuschlag für den Breitbandausbau u.a. in Bannewitz, Sebnitz, Priestewitz, Lamperstwalde sowie ein weiteres Cluster im Landkreis Görlitz erhalten.

 

Quelle: ENSO Energie Sachsen Ost AG