Polizei-Pressemeldung 12.08.2019 13:20 Uhr - Bad Gottleuba (ots) - Bereits im November 2017 kontrollierten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der A17 bei Breitenau einen rumänischen Staatsangehörigen. Bei der damaligen Kontrolle legte der Fahrer den kontrollierenden Beamten einen Führerschein vor, der sich bei der Überprüfung als Fälschung herausstellte.

Zwischenzeitlich wurde der heute 23-Jährige deshalb wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe verurteilt, welche er aber bisher nicht komplett beglichen hatte. Aus diesem Grund wurde der 23-Jährige seit Mai 2019 mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht.

Am Samstagmorgen (10.08.2019) nahmen die Einsatzkräfte der Bundespolizei, den mittlerweile mit Haftbefehl gesuchten 23-Jährigen, bei einer routinemäßigen Kontrolle auf der A17 fest. Die nun drohende 39-tägige Ersatzfreiheitsstrafe konnte der 23-Jährige aber abwenden, da er die noch offene Restgeldstrafe (390,- Euro) vor Ort bezahlte.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Kulinarische Veranstaltungen und Infos

(Lust auf Dresden ist Partner von MeiDresden.de)